Städtebau  
 

Konkurrierendes Gutachterverfahren
"Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Siegfriedstraße, Berlin Lichtenberg"

Zur Realisierung vorgeschlagener Entwurf


Kersten und Kopp Architekten, Berlin


Beurteilung durch das Obergutachtergremium:
Als mehrgliedrige, flache Figur fügt sich das neue Gebäude unter den prägenden Baumbestand und fasst mit seinen Teilen verschieden gewidmete Freiräume zu allen Seiten. Die Verzahnung von Gebäude und Außenraum ist eine Stärke des Entwurfs.

Von der Gebäudemitte in Verlängerung der Hagenstraße mit überdachtem Vorbereich und angeschlossenem Multifunktionsraum erstrecken sich die sehr gut ausdifferenzierten Gebäudeteile des Kinder- und Jugendbereichs. Der öffentliche Bereich dient dabei sowohl als Veranstaltungsraum, erweitertes Foyer und als ein zu öffnender und überdachter Spiel- und Begegnungsraum. Diese ungezwungene Mehrfachnutzung der gemeinschaftlichen Mitte überzeugt genauso wie die individuelle Ausrichtung der einzelnen Räume. Die vielfältigen Rückzugsmöglichkeiten in einer räumlich feingliedrigen Gesamtfigur mit einer sinnfälligen Reduktion der Verkehrsflächen überzeugen als positive und mit hohem Identifikationswert versehene Umsetzung der Aufgabenstellung.

Die Fassade aus unbehandelten Lärchenholzlamellen wird hinsichtlich ihrer Dauerhaftigkeit kontrovers diskutiert. Gleichzeitig überzeugt die gefaltete Fassadenentwicklung gerade mit dieser leichten, lebendigen Materialität. Zu überprüfen wären neben dieser Materialwahl auch die Zugänglichkeiten zwischen Innen- und Außenraum außerhalb des Hauptzugangs. Die Grenzbebauung mit Guckfenster ist planungsrechtlich sowie hinsichtlich des Brandschutzes zu untersuchen. Insgesamt stellt die Arbeit eine sehr angemessene Lösung dar.

Der Entwurf von Kersten und Kopp Architekten erhält mit einem Stimmverhältnis von 6 : 1 (dafür : dagegen) den ersten Rang.
Lageplan
Lageplan

Grundriss
Grundriss

Schnitt
Schnitt

Ansicht
Ansicht