Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
Neubau Zentral- und Landesbibliothek, Berlin Tempelhof-Schöneberg

Ausschreibung


Anlass und Ziel

Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof soll in der südwestlichen Randzone der Neubau der Zentral- und Landesbibliothek mit einer Nutzfläche von ca. 51.000 m2 entstehen. Der Standort ist durch die unmittelbare Nähe zum U- und S-Bahnhof Tempelhof und einem direkten Anschluss an die Stadtautobahn A 100 gut erschlossen.

Bisher ist die Zentral- und Landesbibliothek auf drei Standorte in der Stadt verteilt, deren räumliche Bedingungen für Nutzer und Personal unzurei­chend und nicht bedarfsgerecht sind.

Mit dem Neubau soll durch die Vereinigung der bisherigen Standorte eine zentrale, attraktiv gestaltete Metropolenbibliothek entstehen, die für Berlin eine servicestarke Universalbibliothek darstellt.

Der Standort liegt unmittelbar an dem einzigartigen Freiraum "Parklandschaft Tempelhof" und soll Anker bilden für das am westlichen Rande des ehemaligen Flugfeldes entstehende Stadtquartier Tempelhofer Damm.

Der Neubau der ZLB soll die Funktionen der Bibliothek in neuer Struktur und Qualität umsetzen und die besondere Lagegunst nutzen. Durch eine ambitionierte Architektur soll der Neubau den Standort städtebaulich unverwechselbar prägen, ein besonderes kulturelles Bauwerk werden und stadträumlich weithin sichtbar sein. Dem Flughafengebäude Tempelhof ist eine angemessene Baumasse entgegen zu setzen, die jedoch nicht mit einer monumentalen, sondern mit einer möglichst einladenden Geste antwortet.

Der Entwurf ist unter dem Aspekt des energieoptimierten Bauens im Sinne eines innovativen energie- und kosteneffizienten Gebäudekonzepts zu planen.

Die Gesamtbaukosten für den Neubau der Zentral- und Landesbibliothek betragen 270.000.000 € (brutto). Der Kostenrahmen ist zwingend einzuhalten.

Der Baubeginn ist für 2016 geplant. Die Fertigstellung soll Ende 2021 erfolgen.

Luftbild
Luftbild

Arbeitsplan
Lageplan