Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Tempelhofer Freiheit - Neubau der Südbrücke"

Übersicht


Ort:

  Berlin Tempelhof-Schöneberg

Wettbewerbsart:

  Nichtoffener Wettbewerb

Tag der Entscheidung:

  18.10.2012
1. Preis:

  Arup GmbH und Kolb Ripke Architekten, Berlin

Auslober, Bauherr, Nutzer:

  Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abteilung Tiefbau

Bedarfsträger:

  Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abteilung Tiefbau

Wettbewerbs-durchführung, Auslobung und Koordination:

  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Abteilung Städtebau und Projekte
Referat II D

Aufgabe:

  Wettbewerbsaufgabe war der Entwurf einer Straßenbrücke mit Rad- und Gehwegen über Bahngleise der S-Bahn und der elektrifizierten Fernbahn einschließlich der beidseitig an die Straßenbrücke anschließenden Rampen. Ein direkter Zugang von der Brücke aus zu dem an diesem Standort geplanten, neuen S-Bahnhof soll als Idee geplant werden. mehr

Teilnahme-
berechtigt:


  Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden entsprechend der Ankündigung im EU–Amtsblatt vom 28.04.2012 in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb gemäß RPW und VOF) durch ein vom Preisgericht unabhängiges Auswahlgremium 10 Beratende Ingenieure bzw. Arbeitsgemeinschaften aus Beratenden Ingenieuren und Architekten ausgewählt.

Preise und Bearbeitungs-
honorar:


  35.000 Euro zzgl. Mwst., pro Teilnehmer wurde ein Bearbeitungshonorar von 2.250 Euro zzgl. Mwst. ausgezahlt.
Ein 1. Preis: Arup GmbH und Kolb Ripke Architekten, Berlin
1. Preis: Arup GmbH und Kolb Ripke Architekten, Berlin