Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Fassadengestaltung des Bettenhochhauses und des OP-/ITS-Neubaus der Charité"

Übersicht


Ort:

  Berlin - Mitte

Wettbewerbsart:

  Nichtoffener Wettbewerb

Tag der Entscheidung:

  19.04.2012
Zwei 1. Preise:

  Schweger & Partner Architekten, Hamburg
Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Auslober, Bauherr, Nutzer:

  Charité – Universitätsmedizin Berlin

Bedarfsträger:

  Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Wettbewerbs-durchführung, Auslobung und Koordination:

  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Abteilung Städtebau und Projekte
Referat II D

Aufgabe:

  Gegenstand dieses Wettbewerbs war die Fassadenerneuerung des Bettenhochhauses des Charité Campus Mitte sowie die Gestaltung der Fassade des OP-/ITS-Neubaus (OP = Operationstrakt, ITS = Intensivtherapiestationen). Die Baumaßnahme stellt aufgrund der besonderen städtebaulichen Bedeutung hohe Anforderungen an die architektonische Qualität der Fassadengestaltung. Das Bettenhochhaus ist eine gut sichtbare Höhendominante im Bezirk Mitte, verortet die Charité im Stadtraum und wird zum Symbol für die Charité als Institution. Es war eine angemessene Fassadensprache im stadträumlichen Kontext zu finden, die sich mit der Architektur des Campus Charité auseinandersetzt. mehr

Teilnahme-
berechtigt:


  Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden entsprechend der Ankündigung im EU-Amtsblatt vom 13.12.2011 in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren (Nichtoffener Wettbewerb gemäß Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2008) aus 85 Bewerbungen 20 Architekten durch ein vom Preisgericht unabhängiges Auswahlgremium ausgewählt.

Preise:

  115.000 Euro zzgl. Mwst.
Ein 1. Preis: Schweger & Partner Architekten, Hamburg
Ein 1. Preis: Schweger & Partner Architekten, Hamburg

Ein 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Ein 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin