Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Tesla-Schule"

Ergebnis: 3. Preis


3. Preis:
5.500,- Euro
  KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Berlin
Landschaftsarchitekten Schrickel + Partner, Berlin


Verfasser: Jürgen Engel, Architekt / Angus Forbes (Schrickel + Partner)
Mitarbeiter: Alexander Lohausen, Christopher Hammerschmidt, Marek Boniecki
Tragwerksplanung: Wetzel & von Seht, Berlin (David Fuentes)
Technische Gebäudeausrüstung: IMF Ingenieur-
gesellschaft Meinhard Fulst, Braunschweig


Beurteilung durch das Preisgericht:

Der Entwurf vermag der Paul-Heyse-Straße eine neue Fassung zu geben, die als Bereicherung begriffen wird. Der Baukörper öffnet sich durch einen ablesbaren Zugang zum öffentlichen Raum und bedeutet für den Schulcampus durch die Durchdringung zwischen Mehrzwecktrakt und Schulhof die gewünschte Aufwertung. Er sucht einen Kompromiss zwischen der Freistellung des Blankenstein-Gebäudes und dem Flächenanspruch an Pausenflächen des Primarbereichs, der teilweise zu Lasten des Blankenstein-Gebäudes geht. Dies sieht die Jury als problematisch an.

Die Organisation der Sporthalle und ihrer Nebenflächen ist im Wesentlichen gelungen. Das Fluchtwegekonzept weist punktuelle Defizite auf. Auch der Mehrzwecktrakt verspricht gut zu funktionieren, wenngleich eine direktere Verbindung zwischen Lehrküche und Speiseraum wünschenswert wäre.

Das Freiflächenangebot ist in quantitativer Hinsicht dank des kompakten Baukörpers erfreulich großzügig bemessen. Die Freiflächengestaltung ist bestandsorientiert und funktional befriedigend, könnte allerdings etwas inspirierter zum Ausdruck kommen. Dem Schulgarten sollte mehr Aufmerksamkeit zukommen. Auch die Differenzierung der Oberflächen kommt noch zu kurz. Die Einordnung des Kleinspielfelds ist folgerichtig, die Holzplattform sollte auf Nutzbarkeit und Permanenz hin überprüft werden.

Die Materialsprache sucht den Neubaukörper mit dem SK-Gebäude als Ensemble zu begreifen und harmonisch zum Blankenstein-Gebäude in Beziehung zu setzen. Strittig bleibt die hoch-senkrechte und allzu strenge Fenstergliederung des Neubaus zum Schulhof und ob die gestalterische Vereinheitlichung des SK-Gebäudes zielführend sein kann. Als Bereicherung für den Grundschultrakt werden hingegen die "Sitzkisten" betrachtet, sofern sie brandschutzseitig beherrschbar sind (keine Anordnung in Fluren).
Perspektive
Perspektive

Lageplan
Lageplan

Grundrisse
Grundrisse

Ansichten, Schnitte
Ansichten, Schnitte

Ansichten, Schnitte
Ansichten, Schnitte