Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Tesla-Schule"

Ergebnis: 2. Preis


2. Preis:
7.500,- Euro
  Karl + Probst, München
Landschaftsarchitekt Werner Franz, München


Verfasser: Ludwig Karl, Dipl.-Ing. (FH) Architekt BDA / Landschaftsarchitekt Werner Franz
Mitarbeiter: Isabelle Heinz, Sebastian Mulfinger
Technische Gebäudeausrüstung: Duschl Ingenieure GmbH & Co. KG, Rosenheim (Gerhard Duschl)
Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Ackermann, München (Prof. Christoph Ackermann)


Beurteilung durch das Preisgericht:

Die Arbeit stellt ein konsequentes und gut durchgearbeitetes Konzept dar, wobei Innen- und Außenflächen miteinander verwoben sind. Es handelt sich um eine pavillonartige Architektur, die gut in die Freiflächengestaltung integriert wird und präzise und mit Respekt vor den historischen Spuren auf dem Grundstück platziert wird. Der wertvolle Baumbestand kann somit weitgehend erhalten bleiben, den bestehenden denkmalgeschützten Gebäuden in der Umgebung wird Rechnung getragen.

Das Gebäude ist dem Bestand untergeordnet und von angemessener Präsenz sowohl zum Umfeld als auch zu Inneren des Grundstücks. Es strukturiert die gesamte Freifläche und konstruiert Räume. Es entsteht ein zentralen Ort für die Schule, bestehend aus dem Mehrzweckpavillon, dem Lichthof, dem Sportfeld und der Laube als zusätzlicher überdachter Pausenbereich. Transparenz und Raumdurchlässigkeit sind die architektonischen Themen des Entwurfs.

Funktional bietet die Lösung eine abgesenkte Dreifeld-Sporthalle mit Hauptzugängen aus dem Mehrzweckpavillon. Als problematisch wird die Lage der Lehrküche im Untergeschoss bewertet sowie das Fehlen der separaten Zugänge für die Vereine und eine funktionsgerechte Anlieferung. Die Grundrissgestaltung der Haupt-Sporthallenebene verspricht beispielsweise durch die Einfügung eines Lichthofes interessante Raumsequenzen, ist funktional jedoch nicht mängelfrei und bedarf einer gründlichen Überarbeitung.

Tragwerk und Konstruktion der Sporthalle sind plausibel und korrekt gewählt. Die massive Bauweise des unteren Geschosses und die darauf aufbauende Holzkonstruktion entsprechend dem architektonischen Konzept für den oberirdischen Gebäudeteil. Das kompakte Raumangebot, das Raumvolumenverhältnis, die Gebäudetypologie und die Materialwahl sprechen für eine nachhaltige Konstruktion.

Der Vorschlag zur Fassade der SK-Schule entspricht eher einer behutsamen Modernisierung als einer Neugestaltung. Dies stellt einen möglichen Beitrag zum Thema dar.
Innenperspektive
Innenperspektive

Städtebauliches Konzept
Städtebauliches Konzept

Grundriss EG, Ansichten
Grundriss EG, Ansichten

Längsschnitt, Grundriss UG, Detail
Längsschnitt,
Grundriss UG / Detail

Ansichten, Fassade
Ansichten, Fassade