Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Tesla-Schule"

Ergebnis: Anerkennung


Anerkennung:
3.000,- Euro
  Lehmann Architekten GmbH BDA-DWB, Offenburg
Herrburg Landschaftsarchitekten, Berlin


Verfasser: Lehmann Architekten: Gerhard A. Lehmann, Gunnar A. Lehmann, Grischa A. Lehmann / Herrburg Landschaftsarchitekten: Susanne Friedburg, Mareike Schönherr
Mitarbeiter: Lehmann Architekten: Manuela Kimmig, Marion Maier, Tobias Demeusy, Sebastian Gallus / Herrburg Landschaftsarchitekten: Markus Schönherr


Beurteilung durch das Preisgericht:

Die Entscheidung für ein kompaktes Volumen, erreicht durch eine Stapelung der Hallen und den Mehrzweckbereich auf Schulhofebene, überzeugt ökonomisch und ökologisch. Der Flächenverbrauch ist denkbar gering. Das Bauvolumen wird in der Achse der Ernst-Fürstenberg-Straße, genau an der Parzellengrenze der Blankenstein-Schule, städtebaulich präzis gesetzt. Zusammen mit der SK-Schule bilden sich klare Raumkanten, die einen großen gemeinsamen Außenraum bilden, optimal orientiert nach Süden.

Der Ziegelsockel des Neubaus und die Putzflächen darüber verbinden die neue einfache Fassadengestaltung der SK-Schule gut mit der Materialität der Gründerzeitschule, eine zurückhaltende und angemessene Gestaltung.

Optimal die Schaltbarkeit des Foyers der Sporthalle zur Straße und zum Hof. Überzeugend der Blick in die kleine Sporthalle und das große Vordach nach Süden in den sehr entspannten und großzügigen Außenraum. Leider ist das Erdgeschoss aus sportfachlicher Sicht und der Bereich der Nebenräume des Mehrzweckbereichs zu knapp. Die Doppelbelichtung der oberen Sporthalle durch ein umlaufendes Fensterband und Dachoberlichter ist unnötig.

Die Lochfenster an der Nordseite der Halle überzeugen ebenso wenig wie besondere Gestaltungselemente der im Wesentlichen gut gestalteten Fassade der Schule.

Die Arbeit zeichnet sich durch den sehr großzügigen Freiraum aus. Durch die West-Ost-Anordnung des Spielfeldes in Flucht des Nebengebäudes wird diesem ein Ort im Raum gegeben und es gelingt eine besonders breite und großzügige sogenannte "Aktive Mitte", ohne eine "Straße" nachzuzeichnen.

Die Außensportflächen sind alle kompakt und flächeneffizient nebeneinander angeordnet. Gebäudenahe Pausenhöfe werden ergänzt durch eine großzügige, durch ihre Absenkung geschützte Pausenfläche (Gartenraum) für die 1. Klasse an der Conrad-Blenkle-Straße.

Ein zurückhaltender Entwurf mit dem Manko eines zu engen Erdgeschosses.
Perspektive
Perspektive

Lageplan
Lageplan

grundriss EG
Grundriss EG

Längsschnitt, Grundrisse
Längsschnitt, Grundrisse

Ansichten, Fassade
Ansichten, Fassade