Städtebau  
 

Offener landschaftsplanerischer Wettbewerb
"Parklandschaft Gatow - Urbane Landwirtschaft"

Ausschreibung


Anlass und Ziel
Im Zusammenhang mit dem fortschreitenden Wohnungsneubau auf dem westlichen Teil der Landebahnen des ehemaligen Flugplatzes Gatow in Berlin Spandau ist vorgesehen, zwischen der sich entwickelnden Wohnsiedlung 'Landstadt Gatow', der gegenüberliegenden Gatower Heide, der Potsdamer Chaussee und dem angrenzenden Areal des Luftwaffenmuseums eine Parklandschaft von etwa 90 ha Größe zu errichten. Das Wettbewerbsgebiet grenzt unmittelbar an das Land Brandenburg und ist Bestandteil des Regionalparks Döberitzer Heide. Das städtebauliche Gesamtkonzept für die Landstadt Gatow wurde in einem 1997 entschiedenen städtebaulichen Realisierungswettbewerb entwickelt. Auf der Basis des überarbeiteten Wettbewerbsergebnisses soll nun in diesem landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerb die Parklandschaft Gatow konkretisiert werden.

Ziel ist es, ein landschaftsgestalterisches Gesamtkonzept zu entwickeln, welches identitätsstiftende Wirkung für den im Bau befindlichen Siedlungsbereich hat. Aus der Geschichte des Raums, aus den natürlichen Gegebenheiten, alten und neuen Blickachsen und Wegeverbindungen sowie benachbarten Nutzungen lässt sich eine Vielzahl von Themen ableiten, die zu einem in sich schlüssigen Entwurf zusammengefügt werden können. Mit dem integrierten Konzept der urbanen Landwirtschaft soll ein attraktiver Landschafts- und Erholungsraum geschaffen werden, der auf Allianzen von Landwirtschaft und Stadt aufbaut. Diese Allianzen sollen im Rahmen des Konzeptentwurfes genutzt und gestärkt werden. Ihr Grundmuster besteht darin, dass über landwirtschaftliche Nutzungen Produkte und Service für die Städter angeboten werden und somit die Attraktivität der Landschaft als Erholungsraum gesteigert wird. Von der konzeptionellen Gesamtlösung wird eine über die Region hinausreichende Ausstrahlung erwartet.

Verbindliche Vorgabe für die Gestaltung der Parklandschaft ist das Ausgleichskonzept zum Bebauungsplan VIII-422. Die darin vorgesehene Verteilung von Offenflächen mit Wiesen und Hochstaudenfluren sowie Gehölzbeständen ist im Wesentlichen einzuhalten. Die vorhandenen Vegetationsstrukturen bieten einer Vielzahl von berlinweit gefährdeten Tierarten Lebensraum. Dieser soll erhalten bleiben. Gleichzeitig ist eine kostengünstige Pflege für die Freiflächen in erheblichen Umfang zu gewährleisten. Dazu soll das Konzept der Urbanen Landwirtschaft beitragen.

Die Parklandschaft soll insgesamt in Bereiche mit verschiedenen Nutzungsschwerpunkten und -intensitäten gegliedert sein. Durch landschaftsgestalterische Mittel sind die Teilbereiche zu einer zusammenhängenden Anlage zu entwickeln. Der Pflege- und Unterhaltungsaufwand ist in allen Bereichen möglichst extensiv zu halten. Der Landschaftsraum ist als weiträumig zusammenhängende, offene Freifläche mit nur wenigen gliedernden Elementen zu entwickeln. Die landwirtschaftlichen Nutzungen sollen in diesen Raum integriert werden. Die Ausgestaltung hat die Bildung ausgeprägter Raumabfolgen, Blickbeziehungen und Wegeverbindungen zum Ziel und soll eine Ergänzung zum Freiraumangebot der angrenzenden Wohnsiedlung 'Landstadt Gatow' bieten.

Schrägluftbild
Schrägluftbild

Luftbild
Luftbild