Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Neubau einer kongresstauglichen Messehalle"

Ergebnis: 1. Preis


1. Preis:
43.000,- Euro
  CODE UNIQUE Architekten BDA, Dresden

Verfasser: Volker Giezek, Martin Boden-Peroche
Mitarbeiter: Sebastian Schröter, Christian Ecklebe, Mathias Stumme, Helge Böttcher, Raik Hartmann, Merle Sundermann


Beurteilung durch das Preisgericht:

Der wohlproportionierte, schwebende und klare Baukörper überzeugt städtebaulich und architektonisch.

Auf die schwierige Topographie mit dem neugeschaffenen Hauptzugang zur Messe antworten die Verfasser äußerst geschickt durch zwei gegenüberliegende Ebenen, die beide Eingangsituationen akzentuieren. Dies schafft die gewünschten Beziehungen zum Messedamm und Vorplatz Süd. Die Ebenen spielen gleichzeitig in die Grundrisse hinein. Die Terrassenebene gestattet einen Umlauf um das transparente Hauptgeschoss (Ebene ±0,0), was wiederum einen einladenden, offenen Charakter der Doppelaufgabe als Messe- und Kongresshalle verleiht.

Ebenso klar wie das Äußere, ist der Grundriss erlebbar und übersichtlich. Folgerichtig ist die Anordnung der einzelnen Räumlichkeiten – so liegt die obere, höhere Messehalle auf der Terrassenebene, während die Funktionsräume für Seminare, Büros und Technik angehoben die obere Halle umlagern. Dabei wurde festgestellt, dass die angeordneten Technikflächen in ihrem Volumen zu groß sind.

Erschlossen werden beide Hallen durch einen sinnvoll angeordneten Versorgungsring mit unterschiedlichen Erschließungselementen.

Insgesamt ein schlüssiges, rationales Entwurfskonzept. Der Montageablauf der gut strukturierten, konstruktiven Lösung wird allerdings als aufwendig und somit kostenintensiv beurteilt.

Oberhalb des transparenten Hauptgeschosses ist die Fassade umlaufend mit textiler Bespannung verhüllt und vermittelt dem Gebäude eine gut anstehende Leichtigkeit.
Modell
Modell

Perspektive
Perspektive

Lageplan
Lageplan

Grundrissebene Haupteingang
Grundrissebene Haupteingang

Längsschnitt
Längsschnitt

Innenperspektive
Innenperspektive