Städtebau  
 

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
"Lichtkonzept Stadtbahnbrücken City West"

Ergebnis


2. Preis
LumiX building solutions GmbH, Berlin und aletja GbR, Berlin

Verfasser: Christian Schroeder, Alexander Kuhnert
Mitarbeiter: Murat Cap, Gordon Wehowsky
 
Ein 3. Preis
Arup GmbH, Berlin und Hans Peter Kuhn, Berlin

Verfasser: Hans Peter Kuhn und Arup
Mitarbeiter: Emily Dufner, Paula Longato, Carolin Seib, Michael Hess
 
Ein 3. Preis
Anne Boissel Licht und Raumgestaltung, Berlin
Verfasser: Anne Boissel

 
Empfehlung des Preisgerichts:
Das Preisgericht ist zu der Erkenntnis gelangt, dass der Anspruch der Auslobung, ein übergreifendes Gesamtkonzept für die acht Stadtbahnbrücken zu finden, in Anbetracht der sehr unterschiedlichen Dimensionen und Konstruktionen der Brücken und der Unterschiedlichkeit der städtebaulichen Rahmenbedingungen an den einzelnen Brückenstandorten wohl nicht zu erfüllen ist. Deshalb gilt es, für die einzelnen Brücken spezifische Entwurfslösungen zu entwickeln, die dem jeweiligen Ort angemessen sind.

Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die weitere Bearbeitung wie folgt zu gestalten:

Für die Stadtbahnbrücke über der Bleibtreustraße soll die mit dem 2. Preis ausgezeichnete Arbeit weiter verfolgt werden. Dabei sollen folgende, von der Preisgerichtsjury diskutierte Aspekte berücksichtigt bzw. hinsichtlich der Realisierbarkeit überprüft werden:
  • Überprüfen des Entwurfs hinsichtlich der technischen Umsetzbarkeit (Erzielen der beabsichtigten Lichtwirkung, Haltbarkeit der verwendeten Materialität usw.)
  • Erarbeiten einer konstruktiven Lösung für den Taubenschutz, ohne die Leichtigkeit und Filigranität der Installation zu beeinträchtigen
  • Berücksichtigung der Ausführung der Installation in vandalismussicherer Höhe
  • Überprüfen der Betriebskosten unter dem Aspekt der Verschmutzung (z.B. durch Tauben) und des Vandalismus
  • Einhaltung des vom Verfasser angegebenen Kostenrahmens für die Installation an der Stadtbahnbrücke über der Bleibtreustraße unter Berücksichtigung des Gesamtbudgets
Nach einer Konkretisierung des Entwurfs und einer Bemusterung vor Ort soll über die weitere Realisierung entschieden werden. Die mit dem 3. Preis ausgezeichneten Arbeiten sollen in einem sich diesem Verfahren anschließenden Workshop-Verfahren die Stadtbahnbrücken über die Hardenberg- und Kantstraße weiter bearbeiten. In dieses Verfahren sollen der Bauherr und die fachlich Beteiligten eingebunden werden.