Städtebau  
 

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
"Freiräume Europacity / Heidestraße und Nordhafen"

Ergebnis: 2. Preis


2. Preis:
14.000,- Euro
  sinai.Faust.Schroll.Schwarz. GmbH, Berlin mit
Baumschlager Eberle Lochau ZT GmbH, Lochau (AT)

Verfasser: AW Faust
Mitarbeiter: Sandra Ballerstedt, Jana Bernhardt, Sebastian Exner, Sophie Holz, Britta Horn, Maja van der Laan, Friederike Müller
Sonderfachleute: Jens Gehrken, JG – visualisierung+architekturfotografie, Berlin


Beurteilung durch das Preisgericht:

Die Verfasser greifen mit dem Bild der durchgehenden und im Detail changierenden Mauerlinien ein für Kanäle und damit für den Ort typisches Element auf und ergänzen dies ansprechend vielfältig durch angelagerte und differenziert ausgeformte Freiflächen. Die Arbeit reagiert einerseits feinfühlig auf das städtebauliche Umfeld mit dessen besonderen Solitärsituationen und entwickelt andererseits ein einheitlich durchgehendes, wie zusammenfassendes Erscheinungsbild der neuen Anlagen.

In der räumlichen Wirkung zeigt sich die Arbeit dispers. Der Stadthafen scheint auf den ersten Blick einladend sowie großzügig offen. Der eingesetzte Pavillon entwickelt mit seiner Vermittlung von Oben und Unten ein interessantes Spiel mit den vorgegebenen Höhendifferenzen, wirkt jedoch bei genauerer Betrachtung zu sperrig im Raum. Die Promenade reagiert sinnfällig auf die Rhythmisierung des Städtebaus, ist jedoch durch die Dichte der Begrünung - sowohl entlang der Promenade, wie auf den "Einschubplätzchen" - zu voll und gegenüber dem Kanal zu abschirmend. Der Nordhafen ist ein klar lesbarer, stimmiger Teil der Gesamtheit - das jedoch so konsequent, dass er - gefesselt durch das Gesamtbild - Gefahr läuft, seine individuelle Eigenständigkeit zu verlieren. Die Einbindung von Bayer Schering ist räumlich mit den Auslichtungen und funktionell mit der vorgeschlagenen Wegeabfolge gut gelungen. Die Material- und Pflanzenverwendung führt im Detail zu einer guten Orientierung im Gelände. Die Brücken sind höhenmäßig gelungen in das Gelände und Wegnetz integriert, wenngleich manche ihrer Unterquerungen auf der Wasserebene noch zu eng, zu uneinsehbar erscheinen.

Die gewählte Materialität mit Platten / Passepflaster und die vorgeschlagenen Ausstattungselemente sind traditionell, dem Ort jedoch sicherlich angemessen.

Der Entwurf entwickelt vielfältige Aufenthaltsqualitäten, gibt in Abschnitten vielleicht etwas zuviel vor, entwickelt in anderen - insbesondere am Stadthafen - guten Raum für individuelle Aneignung und flexible Bespielung. Der Kostenrahmen wird überschritten. Allerdings sind dafür bei dem vorgeschlagenen Konzept angemessene Unterhaltskosten in der Zukunft zu erwarten.

Die Arbeit stellt im Ganzen einen durchgehenden wie gestalterisch anspruchsvollen Vorschlag dar, der bis ins Detail schlüssig durchgearbeitet ist, jedoch in grundsätzlichen Aussagen zur Offenheit und insbesondere Eigenständigkeit der Teilbereiche nicht vollständig überzeugen kann.
Lageplan
Lageplan

Städtebauliche Einbindung
Städtebauliche Einbindung

Schnitt Uferpark
Schnitt Uferpark

Schnitt Kornversuchsspeicher
Schnitt Kornversuchsspeicher

Perspektive
Perspektive

Perspektive
Perspektive

Lageplan Nordhafen
Lageplan Nordhafen

Promenadendetails
Promenadendetails