Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Sanierung des Rathauses Zehlendorf auf Nullheizenergieniveau"

Ergebnis: 1. Preis


1. Preis:
19.000,- Euro
  KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Berlin

Verfasser: Dipl.-Ing. Architekt BDA Jürgen Engel
Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Alexander Lohhausen, Dipl.-Ing. Birgit, Brandenbusch, M. Arch. Celestino Jon Ferrer, Dipl.-Ing Martin Schellhase
Bauphysik: GSE Ingenieur-Gesellschaft mbH Saar, Enseleit und Partner, Berlin (Dipl.-Ing. Jürgen Marschner, Dipl.-Ing. Detlev Bitzer)
Energiekonzept: Scholze Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin
Beratung zum Energiekonzept: Lemon Consult GmbH, Zürich (Dipl.-Ing. Tiltscher)
Fassadenplanung: R+R Fuchs Ingenieurbüro für Fassadentechnik GmbH, München


Beurteilung durch das Preisgericht:

Der vorliegende Entwurf erhält das Gebäudeensemble, wie es sich derzeit präsentiert. Die neuen Fassaden bewahren den Charakter der Gebäude und somit die Ablesbarkeit ihrer Entstehungszeiten. Durch diesen behutsamen Umgang bleibt die Gewichtung der einzelnen Gebäude innerhalb des Ensembles erhalten und dessen Präsenz innerhalb seines Umfelds unverändert.

Die Gebäudeteile A1 bis A3 erhalten von außen eine zurückhaltende Überarbeitung. Zum Straßenraum wird eine zusätzliche hochwirksame Außendämmung von 2 cm aufgebracht, die durch eine zusätzliche Dämmung im Innenbereich ergänzt wird. Zum Hof hin wird die Dämmebene mit 16 cm Wärmedämmung komplett in den Außenbereich verlegt.

Die Außenfenster der Kastenfenster bleiben erhalten. Die Innenfenster werden zugunsten eines besseren U-Wertes komplett erneuert. Im Fensterzwischenraum wird ein Sonnenschutz geführt. Die Ausarbeitung ist aus bauphysikalischer Sicht als gut zu bewerten. Das Ersetzen der Innenfenster des Kastenfensterelementes wird aus Sicht des Denkmalschutzes als kritisch gesehen, da dies zu einem Verlust von ca. 50% des Fensterbestands führt.

Das Sanierungskonzept des Gebäudes D sieht vor, dieses als Beispiel der 50er Jahre zu erhalten. Der Verfasser hat berücksichtigt, dass hierfür als wesentlicher Bestandteil auch die filigranen Proportionen von Außenstützen und Sekundärpfosten erhalten werden müssen. Durch das Ausbilden von 3 Schichten in der Fassade, sprich der vorhandenen Tragstruktur, einer Wärmedämmebene aus Holztafelbauweise und einer Vorhangkonstruktion wirkt dies zwar auf den ersten Blick relativ aufwendig, ist aber in seiner Elementierbarkeit simpel und elegant umgesetzt.

Für die Gebäude B, C und E ist eine Demontage der Waschbetonverkleidung vorgesehen. Mit einer Vergrößerung der Fensterbänder wird das optische Verhältnis von Fensterbändern zu Brüstung positiv verändert. Die eingefügte vertikale Untergliederung, die geschossweise versetzt ist, mildert die strenge horizontale Ausrichtung der 70er Jahre ohne sie gänzlich aufzuheben. Der Kontrast zum Gebäuderiegel aus den 50er Jahren und dem denkmalgeschützten Hauptgebäude wird als angenehm empfunden.

Mit einfachen und unspektakulären Mitteln wird sowohl eine ausreichende Dämmung als auch eine Fassadengestaltung umgesetzt. Besonders zu erwähnen sind die vorgefertigten Holztafelelemente und auch die Außendämmung der Bauteile B, C und E, die allesamt elementierbar sind. Dies erlaubt den Einsatz einer ökologisch vorteilhaften Zellulosedämmung. Einschränkungen hinsichtlich der Dauerhaftigkeit, Reparierbarkeit und Austauschbarkeit ergeben sich nicht.

Der Ansatz, das Gebäude C in Zukunft unbeheizt zu nutzen, wird aufgegriffen und auf seine Realisierbarkeit hin geprüft.

Die Transmissions- Wärmeverluste werden um 75%, die Lüftungswärmeverluste um 80% gegenüber einer Fensterlüftung reduziert. Der Endenergiebedarf für Raumheizung ist mit ca. 25 kWh/(m²a) als sehr niedrig einzustufen (Verfasserangabe).

Das Niedertemperatur- Heizsystem (38/28 Grad Celsius) über konventionelle Heizkörper ist sehr fraglich. Das Heiz- und Kühlkonzept auf Raumebene ist nicht schlüssig dargestellt. Das Energiekonzept ist sehr komplex und wäre in Hinblick auf einen späteren Betrieb zu vereinfachen.
Lageplan
Lageplan

Bauteil A
Bauteil A

Bauteile B, C, E
Bauteile B, C, E

Bauteil D
Bauteil D

Energiekonzept
Energiekonzept