Städtebau  
 

Nichtoffener landschaftsplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb
"Freiräume an der Akademie Jüdisches Museum Berlin"

Übersicht


Ort:

  Berlin - Friedrichshain-Kreuzberg

Wettbewerbsart:

  Nichtoffener landschaftsplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb

Tag der Entscheidung:

  13.12.2010
1. Preis:

  Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden

Auslober:

  Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Bauherr:

  Land Berlin

Wettbewerbs-
koordination:


  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Abteilung Städtebau und Projekte
Referat II D - Auswahlverfahren und Wettbewerbe

Wettbewerbs-
vorbereitung und Durchführung:


  bbzl - böhm benfer zahiri
landschaften städtebau

Aufgabe:

  Gegenstand des Wettbewerbs als Realisierungsaufgabe war die Gestaltung der Platzfolge an der Akademie des Jüdischen Museums Berlin als öffentliche städtische Freiräume. Als Ideenteil des Wettbewerbs waren Lösungen zu entwickeln, wie der zwischen dem neuen Platz und dem Jüdischen Museum liegende Straßenraum gestalterisch und in seiner Querungsfunktion für Passanten verbessert werden kann. Als weiterer Ideenteil war eine Anpassungsplanung für den angrenzenden Besselpark zu erarbeiten. Die geplante Platzfolge ist eine Schlüsselmaßnahme zur Aufwertung des öffentlichen Raums in der südlichen Friedrichstadt. mehr

Teilnahme-
berechtigt:


  Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden entsprechend der Ankündigung im EU-Amtsblatt vom 23.07.2010 in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb gemäß RPW und VOF) durch ein vom Preisgericht unabhängiges Auswahlgremium 20 Landschaftsarchitekten bzw. Arbeitsgemeinschaften aus Landschaftsarchitekten und Architekten / Stadtplanern ausgewählt.

Preise:

  30.000 Euro zzgl. Mwst.
 
1. Preis: Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
1. Preis: Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden