Städtebau  
 

Offener Wettbewerb
"Forschungs- und Laborgebäude für Lebenswissenschaften"

Ergebnis: 1. Preis


1. Preis:
23.800,- Euro
  Bodamer Architekten, Stuttgart

Verfasser: Hansjörg Bodamer, Achim Bodamer
Mitarbeiter: Alexa Schmidbauer
TGA: HLSE Hausconsult, Simmersfeld (Margit Schaible)
Laborplanung: Teamplan GmbH, Tübingen (Dr. Dirk Reibniger)


Beurteilung durch das Preisgericht:

Der Entwurf setzt das hohe Bauvolumen in einer kompakten Bauform um, ohne die städtebauliche Situation zu erschlagen. Vielmehr schafft er es, mit einer Staffelung der Geschosse von 4 auf 3 eine selbstverständliche Vermittlung zur umliegenden Bebauung herzustellen. Dabei ist die Viergeschossigkeit folgerichtig der Philippstraße und die Dreigeschossigkeit dem Haus 9 zugeordnet. Der Entwurf folgt konsequent den alten Quartiersgrenzen. Mit einer geschickten Baukörpermodulation schafft er den Spagat zwischen einer Quartiersschließung und einem Campus-Baukörper. Die Zugänge sind logisch und verständlich herausgearbeitet. Aus den Rücksprüngen der Fassade im Erdgeschoss entstehen kleine Vorräume in den Eingangsbereichen.

Aus dem Thema des Eingangs entwickelt der Baukörper in der horizontalen Erschließung eine weitere hohe Qualität. Um ein Atrium gruppiert er geschossweise offene Kommunikationsbereiche, die der kooperativen modernen Forschung entsprechen. Zu beiden Seiten des Foyers ordnet er mit einer Dreibündigkeit logisch das Raumprogramm an. Hierbei erlaubt die klare funktionelle Strukturierung in Laborschicht, Nebenräume/ Versorgungsräume und Büroschicht eine flexible Einteilung sich wechselnder Arbeitsgruppen. Das Öffnen der Flure schafft weitere Kommunikationsorte mit Ausblicken in die Umgebung. Die notwendige Verbindung des Neubaus zu den Seminarräumen in Haus 9 ist nicht vorhanden.

Die hohe innere Qualität und räumliche Differenzierung wird in der Fassade nicht fortgesetzt. Allein die Farbwahl zur Assoziationswelt der Biologie ist fraglich.

In allem entspricht der Entwurf den Anforderungen der schwierigen städtebaulichen Situation und den komplexen funktionellen Zusammenhängen in besonderem Maße.
Modell
Modell

Lageplan
Lageplan

Grundriss EG
Grundriss EG


Perspektive