Städtebau  
 

Offener, zweiphasiger Realisierungswettbewerb mit Ideenteil
"Campus Rütli - CR²"

Ergebnis 1. Wettbewerbsphase


Alle Wettbewerbsarbeiten der 1. Phase sind mit Nennung der Verfasser in dem Protokoll der Preisgerichtssitzung der 1. Phase dokumentiert. Das Protokoll kann im PDF-Format heruntergeladen werden.


Hinweise zum Download:
PC-Benutzer klicken bitte mit der rechten Maustaste auf den blauen Text und wählen: "Ziel speichern unter...".
MAC-Benutzer ziehen den blauen Text auf ihren Arbeitsplatz, der Kopiervorgang startet anschließend automatisch.

Empfehlung des Preisgerichts:
  • Der Campus soll sich in seiner Baukörpersetzung und seinen Freiraumabfolgen zu einem räumlich klar strukturierten Gesamtbild zusammenfügen und einen zentralen Begegnungsraum ausbilden.
  • Die eingesetzten Mittel der Freiraumgestaltung und des Städtebaus sind so zu wählen, dass diese die Aneignung des Geländes durch die Bewohner des Umfeldes fördern.
  • Die Freiräume sollen in ihrer Raumabfolge aufeinander Bezug nehmen und hochwertige Qualitätenzum Aufenthalt und zur Benutzung ausbilden. Die Vorgaben hinsichtlich des Gebäudebestandes sind einzuhalten.
  • Die Vorgabe, den Hallenbaukörper der Quartiershalle nicht abzusenken (siehe Ausschreibung Seite 43, Punkt 3.5) ist einzuhalten. Der Bodenaushub ist auf Grund der vorliegenden Altlastenproblematik aus Kostengründen zu reduzieren.
  • Das geforderte Spielfeld (52 m x 79 m) soll eine Mehrfachnutzung ermöglichen. Die Anlage soll als Ort der Bewegung, aber auch der Begegnung und Erholung nutzbar sein.
  • Die Quartierssporthalle ist neben der Nutzung als Sporthalle als zentraler Ort für kulturelle Veranstaltungen und Versammlungen für das Quartier geplant. Diese Bedeutung sollte bei der Baukörpergestaltung als auch bei der Innenraumkonzeption berücksichtigt werden.