Städtebau  
 

Offener, zweiphasiger Realisierungswettbewerb mit Ideenteil
"Campus Rütli - CR²"

Ausschreibung


Anlass und Ziel

Das Wettbewerbsgebiet liegt an der Rütlistraße in Berlin Neukölln und hat eine Gesamtfläche von ca. 47.900m². Auf dem Gelände soll mit den bereits vorhandenen schulischen und sozialen Einrichtungen in den nächsten Jahren ein bildungs-, sozial-, kultur-, sport- und freizeitbezogener Campus entwickelt werden.

Die vorhandenen Einrichtungen arbeiten mit Kindern und Jugendlichen, die zu mehr als 80 % aus Familien mit Migrationshintergrund stammen, das Gebiet ist als sozialer Brennpunkt bekannt.

Für den Standort wurde ein inhaltliches Konzept für einen gemeinsamen sozialen Raum zur Verwirklichung eines nachhaltigen Bildungskonzeptes erarbeitet - das Projekt Campus Rütli - CR².

Es soll ein sozialer Erlebnisraum entstehen, der einheitliche Bildungsbiographien von der Kindertagesstätte bis zum Eintritt in die Berufsausbildung ermöglicht, dessen Gemeinschaftsschule alle schulischen Abschlüsse bietet, auch den der gymnasialen Oberstufe, das Abitur.

Campus Rütli ist das Experiment, herkömmliche Strukturen grundlegend zu verändern, um dem Sozialraum und der Sozialkompetenz eine neue Dimension zu eröffnen. Das Gebiet ist vor allem wegen der Konzentration seiner Einrichtungen der optimale Standort für das Entwicklungsmodell.

Zur Neustrukturierung des Areals wurde ein zweiphasiger Realisierungswettbewerb mit Ideenteil ausgeschrieben.

Der Ideenteil diente der Erarbeitung eines städtebaulichen Gesamtkonzeptes, das zur Unterbringung des zusätzlichen Bedarfs notwendig wird. Die zu planende Bruttogeschossfläche von insgesamt ca. 11.780 m² umfasst eine 3-fach Sporthalle als Multifunktionshalle, Werkstätten, Flächen für soziale Zwecke sowie eine Schulerweiterung zur Bildung einer Gemeinschaftsschule. Der geforderte Bedarf soll in Neubauten untergebracht werden.

Die Aufgabe des Realisierungsteiles war der Entwurf einer 3-fach-Sporthalle als Multifunktionshalle. Sie soll als Quartierssporthalle mit einer Nutzfläche von 1.650 m² und einem Investitionsvolumen von 4,9 Mio. Euro als erste bauliche Maßnahme auf dem Campus realisiert werden. Angestrebt wird ein Baubeginn Anfang 2010.

Das Wettbewerbsverfahren wurde in zwei Phasen durchgeführt. In der 1. Wettbewerbsphase wurden Ideenskizzen zum Städtebau und eine Entwurfsidee zur architektonischen Gestalt der Quartierssporthalle erwartet. In der 2. Wettbewerbsphase sollte die Quartierssporthalle als Realisierungsteil entworfen werden. Des Weiteren sollten die städtebaulichen Konzepte und Freiflächenplanungen mit den Sportaussenanlagen ausformuliert und ein Bauphasenkonzept entwickelt werden .


Hinweise zum Download:
PC-Benutzer klicken bitte mit der rechten Maustaste auf den blauen Text und wählen: "Ziel speichern unter...".
MAC-Benutzer ziehen den blauen Text auf ihren Arbeitsplatz, der Kopiervorgang startet anschließend automatisch.
Luftbild
Luftbild

Bestandsansicht
Bestandsansicht