Städtebau  
 

Begrenzt offener Realisierungswettbewerb
Neuer Standort für die Kopernikus-Oberschule

Ausschreibung


Anlass und Ziel
1988 wurde das Schulgebäude der Kopernikus-Oberschule am Ostpreußendamm in Lichterfelde wegen Asbestkontaminierung geschlossen und in den folgenden Jahren abgerissen. Seitdem verteilen sich die 840 Schüler der Kopernikus-Oberschule auf zwei weit auseinander liegende Standorte. Diese Trennung ist auf Dauer nicht praktikabel für den Schulbetrieb.

Ziel des Wettbewerbs ist die Zusammenführung der Kopernikus-Oberschule an dem Standort Platz des 4. Juli / Osteweg im Bezirk Steglitz-Zehlendorf.

Dazu soll der nordwestliche Teilbereich der ehemaligen Telefunkenwerke, 1937-39 nach dem Entwurf von Hans Hertlein errichtet, zu einem Schulgebäude umgeplant werden. Der gesamte Gebäudekomplex steht unter Denkmalschutz. Die Einpassung der Schulnutzung soll unter Berücksichtigung der denkmalpflegerischen Anforderungen erfolgen. Neu errichtet werden soll eine Dreifachsporthalle mit den erforderlichen Sportfreiflächen. Der Neubau der Sporthalle soll unter dem besonderen Aspekt der Energieeffizienz geplant werden.

Für die Umsetzung der Baumaßnahme ist ein maximaler Gesamtkostenrahmen von ca. 17.600.000 Euro in Aussicht gestellt. Im Rahmen dieses Wettbewerbs erwartet der Auslober von den Teilnehmern Vorschläge, die Baumaßnahme für die zurzeit zur Verfügung stehende Gesamtbausumme von 14.500.000 (einschl. 1.200.000 Euro für die Außenanlagen) zu realisieren.


Hinweise zum Download:
PC-Benutzer klicken bitte mit der rechten Maustaste auf den blauen Text und wählen: "Ziel speichern unter...".
MAC-Benutzer ziehen den blauen Text auf ihren Arbeitsplatz, der Kopiervorgang startet anschließend automatisch.
Bestandsansicht ehemalige Telefunkenwerke
Bestandsansicht ehemalige
Telefunkenwerke

Luftbild ehemalige Telefunkenwerke
Luftbild ehemalige
Telefunkenwerke