Städtebau  
 

Begrenzt offener Realisierungswettbewerb
Umbau der Mensa im Hauptgebäude der Humboldt-Universität

Ergebnis: 1. Preis


1. Preis:
22.000,- Euro
  Architekturbüro Prof. D.G. Baumewerd, Münster
Prof. D.G. Baumewerd
Mitarbeiter: Ines Gruss, Uta Göckede, Carsten Kathmann (Perspektivische Darstellung), Anna Katharina Hüveler
Tragwerksplanung: Gantert + Wiemeler Ingenieurplanung, Münster
Haustechnik: IGF Ingenieurgesellschaft Feldmeier mbH, Münster
Küchenplanung: PWK Planungsbüro Weller-Küttner GmbH, Rösrath


Beurteilung durch das Preisgericht:
Das Entwurfskonzept beruht auf der Wahrnehmung u. Respektierung der vorhandenen Gebäudesubstanz und ordnet sich darin ein. Die verschiedenen Funktionen werden ohne Störung in die historische Grundrissstruktur eingepasst. Die Gestaltungssprache ist angelehnt an die des Berliner Cafés, was sich in das Gebäude gut einpasst und für die Mensa-Nutzung einen hohen Anspruch und neue Wege weist (Öffnungszeiten, Fremdpublikum).

Gestört wird dieses Bild in der Essensausgabe, die keinen formalen Gestaltungsansatz erkennen lässt. Die Eingangssäulenhalle wirkt übernutzt. Der Speisebereich wird rhythmisch durch die Treppenabgänge gegliedert. Der mittige Aufgang ist dabei sehr störend.

Im Detail gibt der Verfasser Hinweise, wie er den angestrebten optisch stillen Raum auch technisch realisieren kann.

Der Entwurfsverfasser verzichtet darauf eine neue "laute" Gestaltungsgeschichte über die Räume zu legen und kann dadurch umso besser die Qualität des Vorhandenen herausarbeiten.

Bauherr und Nutzer bewerten die Küchenkonzeption, die Organisation der Essensausgabe und die Anlieferung als sehr gut gelöst. Bemängelt wird die Lage der mittigen Treppe und des Aufzugs im zentralen hofseitigen Speisesaal. Der mittlere Ausgang zur Terrasse sollte gestalterisch betont werden.
Perspektive
Perspektive

Grundriss EG
Grundriss EG

Grundriss KG
Grundriss KG

Querschnitt
Querschnitt