berlin.de berlin.de

Presse
Berlin wird wieder zur Wiese

aus: Tagesspiegel
vom: 20.07.2006 10:10

Berliner Büro gewann Wettbewerb für Gleisdreieck. Ab Ende August werden dort für 11,6 Millionen Euro zwei Grünanlagen gebaut

Die Zukunft einer der größten und ältesten Brachflächen in der Berliner Innenstadt ist entschieden: Eine Jury aus Stadt- und Landschaftsplanern, dem Senatsbaudirektor, dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und dem Noch-Eigentümer Vivico hat den Siegerentwurf für den künftigen Park am Gleisdreieck gekürt. Der erste Preis geht an das Berliner Atelier Loidl, das sich im Wettbewerb gegen anfangs 83 und in der Schlussphase noch elf Mitbewerber durchgesetzt hat. Deren Konzept, kurz beschrieben, heißt: Außen Bäume, innen Wiese, und das Ganze gleich in zweifacher Ausführung. Denn das gesamte Areal zwischen Landwehrkanal, Technikmuseum, Bülowbogen und Yorckstraße wird durch die Bahngleise in Längsrichtung zerschnitten. Statt diese Trennlinie mit Brücken oder Übergängen zu kaschieren, haben sich die Architekten entschieden, zwei getrennte Parkanlagen zu planen. Nur eine neue Verbindung soll zwischen beiden Grünflächen entstehen: ein Fuß- und Radweg. Bisher blieb für diesen Weg zwischen Kreuzberg und Schöneberg oder Tiergarten nur der Weg durch die denkbar ungemütliche Yorckstraße im Süden oder am Landwehrkanal im Norden.



Link zum Originalartikel


Info zum Artikel
Von: Moderation (dr)

20.07.2006 | 10:48
Artikel-Nr.: 737
 Aufrufe: 15
 Verknüpfungen: 0
 Kommentare: 0