Städtebau  
 

Neubau des Oberstufenzentrums Körperpflege
in Berlin-Charlottenburg

Ergebnis


1. Preis:
24.000,- Euro
  Farwick + Grote Architekten und Stadtplaner, Ahaus

Mitarbeiter: Jan-Peter Schründer, Thilo Scheffner
weitere Mitarbeiter: Thimo Weitemeier, Alexander Siassi, Frank Könning
Modellbau: Ahlemann, Dortmund

Beurteilung durch das Preisgericht:
Die Arbeit formuliert an der Ecke Grolman- / Schillerstr. ein großzügiges Hofgebäude, das an seinen nord-westlichen Rändern dem Straßenverlauf konsequent folgt und damit die Möglichkeit einen späteren Blockschließung an der Grolmanstraße nicht ausschließt. Der Hof öffnet sich nach Süden und Osten zweigeschossig und bindet damit auch die restlichen Außenräume in das Konzept ein. Als schwierig wird die Lage des Sportfeldes an der Schillerstraße gesehen. Der Baukörper hat eine ruhig gegliederte Gesamtfassade und wird an der Ecke Grolman- / Schillerstraße erschlossen. Im Erdgeschoss befinden sich neben der Cafeteria im Eingangsbereich vor allem Nebenräume, Archiv- und Technikräume.
Lehrerräume und Bibliothek werden über einen Luftraum zum 1. Obergeschoss erschlossen. In den Obergeschossen finden sich sämtliche Unterrichtsräume einhüftig über einen Flur um einen Innenhof angeordnet. Die einzelnen Unterrichtseinheiten haben keine klare Zuordnung und sind über alle Geschosse verteilt. Die Fassade erhält einen Wärmedämmputz, der an den Fenstern und im Sockelbereich mit Betonfertigteilen gegliedert wird.
Das Bauwerk hat eine klare organisatorische Haltung, muss in seinen funktionalen Zuordnungen aber überarbeitet werden.
Lageplan
Lageplan

EG
EG

OG
OG

Perspektive
Perspektive