Städtebau  
 

Offener Realisierungswettbewerb Jacob und Wilhelm Grimm-Zentrum
- Zentrale Universitätsbibliothek und Computer- und Medienservice
der Humboldt-Universität zu Berlin

Ergebnis


3. Preis:
25.500,- Euro
  Thomas Müller Ivan Reimann, Berlin

Mitarbeiter/innen:
Speirer, Vetter, Glasenapp

Sonderfachleute:
Haustechnik: Zibell, Willner und Partner, Berlin
Statik: GSE, Berlin
Brandschutz: Stanek, Berlin
Sonstige: Lührs, Kaubisch, Hebeisen, Berlin
Modell: Monat und Menzel, Berlin

Beurteilung durch das Preisgericht:
Die Bibliothek überzeugt zunächst durch ihre Präsenz als gegliederter Baukörper, dem die Vermittlung an die angrenzende Bebauung durch Staffelung der Gebäudehöhe gut gelingt.
Der Versuch der Erschließung über eine freigelassene Ecke scheint allerdings etwas unentschlossen, der dadurch entstehende Vorplatz scheint nicht wirklich großzügig.
Die Fassade des Gebäudes ist stark vertikal strukturiert, erhält ein Kleid aus geschosshohen Betonwerksteinplatten und Fenstern, die sich zu einem ornamenthaften Gewebe ergänzen. Sockel und eine Attika fassen die Haut zusammen. Hierbei wird der Bezug zum Inneren etwas vernachlässigt und wirkt etwas beliebig.
Die Passage im Inneren und der Foyerbereich sind großzügig bemessen, Buchrückgabe, -ausleihe und –sicherung kann einwandfrei erfolgen. Die zentral organisierte Erschließung ermöglicht kurze Wege und eine schnelle Orientierung. Besonderes Merkmal dieser Bibliothek ist der zentrale, gärtnerisch gestaltete Innenhof, um den sich die Arbeitsplätze und der Lesesaal gruppieren. Er schafft somit einen Ort der Ruhe und Konzentration, ist allerdings in seiner Materialisierung nicht sehr charakteristisch. Drei dezentrale zweigeschossige Lesesäle bilden räumliche Akzente im Raumgefüge und geben einen Blick zur Stadt frei.
Das Freihandkonzept der Bibliothek ist konsequent durchgesetzt.
Funktional und konstruktiv ist das Haus optimiert, die Geschosshöhen sind teilweise, besonders im Serverbereich, unterschritten.
Insgesamt macht der Entwurf einen sehr korrekten Eindruck, das architektonische Erscheinungsbild wirkt jedoch zu verhalten und zurückgenommen.
3. Preis
Modell

3. Preis
Lageplan

3. Preis
Grundriss EG

3. Preis
Perspektive