Städtebau  
 

Realisierungswettbewerb Blankensteinpark

Auslobung


Anlass und Ziel:

Im Zentrum des entstehenden Stadtquartiers Eldenaer Straße, dem etwa 50 ha großen städtebaulichen Entwicklungsbereich “Alter Schlachthof", soll eine neue Parkanlage von etwa 5 ha, der Blankensteinpark, entstehen. Angegliedert wird eine Schul- und Vereinssportanlage, die knapp 2 ha umfasst. An der östlichen Seite wird der Park von der denkmalgeschützten Rinderauktionshalle, dem markantesten Altbau im Gebiet, begrenzt.

Das Areal gehört zum Bezirk Pankow von Berlin, Ortsteil Prenzlauer Berg. Bauherrin für den Park und die Sportanlage ist die s|es Stadtentwicklungsgesellschaft Eldenaer Straße mbH als Treuhänderin des Landes Berlin. Nach Fertigstellung werden die Anlagen vom Bezirk Pankow übernommen.

Der neue Blankensteinpark hat zusammen mit der angrenzenden Rinderauktionshalle die Aufgabe, den zentralen identitätsstiftenden Fokus des Entwicklungsbereichs Alter Schlachthof zu bilden. Es ist ein attraktiver öffentlicher Raum zu schaffen, der unter Beachtung des Gesamtcharakters des Areals einen eigenständigen Bereich von hoher Aufenthaltsqualität darstellt. Der Blankensteinpark wird nicht nur für das neu entstehende Quartier sondern auch für das angrenzende Samariterviertel im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg die größte Parkanlage im weiten Umfeld sein. Daher richten sich vielfältige Erwartungen auf diese Fläche; es ist von einem hohen Nutzungsdruck auszugehen.

Die zentrale Freifläche des Entwicklungsbereichs Alter Schlachthof ist eingebettet in eine städtebauliche Struktur, die von einem in Ost-West-Richtung verlaufenden Grünzug durchquert wird. Dadurch und durch Anknüpfungen an vorgesehene Straßen sind eine Reihe von Wegebeziehungen, die auch in Bebauungsplänen rechtlich verankert sind, bereits vorgegeben. Im Norden des Parks grenzt der Bereich an, der für die Sportanlage vorgesehen ist. Nach Erfüllung des sportlichen Programms bleiben dort noch Spielräume für die Gestaltung der Beziehungen zwischen Park- und Sportflächen.

Ziel des Wettbewerbs ist es, ein Konzept für eine städtische Park- und Sportanlage von hoher Attraktivität zu finden. Dabei sind bestehende Beziehungen und Bindungen sowie der zu erwartende hohe Besucherandrang zu beachten. Das Angebot an Nutzungsmöglichkeiten soll vielfältig sein, ohne dass eine Aneinanderreihung von Spezialflächen entsteht. Vielmehr sind Räume unterschiedlicher Dimensionen zu gestalten, solche, die Bewegungsmöglichkeiten gewähren, und solche, die sich als Ruhebereiche anbieten. Gestaltqualität soll durch klare und differenzierte räumliche Strukturen erreicht werden. Von aufwendig zu pflegenden Elementen ist sparsam Gebrauch zu machen, sie sind besonders hervorgehobenen Orten vorbehalten. Insgesamt ist beim Entwurf der Kostenrahmen unbedingt einzuhalten. Geringe Folgekosten für Pflege und Unterhaltung sind von hoher Bedeutung.


Hinweis für den Download:
PC-Benutzer klicken mit der rechten Maustaste auf den blauen Text und wählen: "Ziel speichern unter...".
MAC-Benutzer ziehen den blauen Text auf ihren Arbeitsplatz, der Kopiervorgang startet anschließend automatisch.
Klick für Vergrößerung (101 K)
Lage im Stadtgebiet

Klick für Vergrößerung (25 K)
Gestaltplan Alter Schlachthof