Städtebau  
 

Kurzplanungsverfahren Sporthalle Max-Taut-Schule, Berlin-Lichtenberg

Übersicht


Ort:


  Berlin-Lichtenberg, Fischerstraße/Schlichtallee

 
Art des Ver-
fahrens:



  Verfahren zum Erhalt von Grundplanungsvarianten

 
Tag der Ent-
scheidung:



  13. Dezember 2000

 
Ausgewählter Beitrag:


  Hufnagel Pütz Rafaelian, Architekten, Berlin

 
Auslober und Bauherr:


  Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

 
Wettbewerbs- durchführung:


  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Abteilung II Städtebau und Projekte
II D - Referat Auswahlverfahren, Wettbewerbe, Kunst im Stadtraum

 
Aufgabe:


  Im Zusammenspiel mit der angrenzenden Max-Taut-Schule von 1929 bis 1935 wird ein kubischer funktionaler Baukörper (siehe Schema Doppelsporthalle) erwartet, der seine architektonische Qualität durch sorgfältig entwickelte Details erhält. Die Materialität soll zur Inszenierung des Gebäudes beitragen.
5,75 Mill. DM
1.222 qm HNF mehr

 
Teilnahme-
berechtigt:



  Architekten

 
Zahl der
Teilnehmer:



  5

 
Preis- und Bearbeitungs-
summe:



  je 8000,- DM excl. MwSt.

 
Klick zum 1. Preis
Zur weiteren Bearbeitung empfohlen:
Einbindung in das Schulgelände

Zur weiteren Bearbeitung empfohlen: Modell
Zur weiteren Bearbeitung empfohlen: Modell