Städtebau  

 

Oberstufenzentrum Recht und Bürodienstleistungen in Berlin-Charlottenburg

1. Ankauf Architekten: Claus Anderhalten, Berlin


Die Arbeit nimmt städtebaulich eine ambivalente Haltung ein. Einerseits wird an die Nachbarbebauung in Fortsetzung der Bauflucht angeschlossen, andererseits löst sich der Baukörper von der Bauflucht und gliedert sich in das orthogonale System der anderen Schulbauten ein.

Der so entstehende Vorraum kann aber gestalterisch wie städtebaulich in keiner Weise überzeugen. Gleichzeitig stellt sich die große Eingangsgeste zur Sophie-Charlotten-Straße im Detail als sehr kleinmaßstabliche und letztlich ungelöste Räumlichkeit dar. Architektonisch wird versucht, die vorhandene topographische Besonderheit dazu zu benutzen, das Haus in Teilen zum Schweben zu bringen, um unter dem schwebenden Gebäudeteil  letztlich nur die Stellplätze für PKW und Fahrräder vorzusehen. Eine räumlich unbefriedigende Lösung, die zumal in der Innenstadt als unangemessen angesehen wird.

Die innenräumliche Organisation um einen zentralen hallenähnlichen Erschließungsraum ist baurechtlich grundsätzlich machbar, führt aber zu kostenaufwendigen Ausführungen aller Wände und Türen zum Innenraum, ohne einen wesentlichen räumlichen Gewinn.

In der Summe wird die eher vorstädtische städtebauliche und architektonische Haltung nicht als Konzept für diese besondere Aufgabe gesehen.
1_ankauf
1. Ankauf