Städtebau  
 

Landschaftsplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb “Neue Wiesen”

Ergebnis


1. Preis:
35.000,- DM
  Schirmer & Kernbach, Büro für Freiraumgestaltung, Berlin
Zossener Str. 55
10961 Berlin
Tel: 030 - 698114-11
Fax: 030 - 698114-12
www.schirmer-partner.de
e-mail Adresse: berlin@schirmer-partner.de
Mitarbeiter:
Rüdiger Amend, Kerstin Hauswald, Konstanze Herrmann, Maria Mandelka, Christian Nölte, Andrea Schirmer, Hendrike Schulz


Beurteilung durch das Preisgericht:
1193, 1. Stufe
Das Leitbild der Vernetzung der Neuen Wiesen mit der umgebenden Landschaft und den angrenzenden Siedlungsstrukturen überzeugt. Die für die intensive Erholung nutzbaren Flächen liegen richtig plaziert zwischen Karow-Nord und dem zukünftigen Baugebiet im Westen. Der Verlauf der sog. “Grünzüge” aus der Bebauung in die Landschaft ist schlüssig abgeleitet, erfordert allerdings eine Verlegung des nördlichen Teils der Erschließungsstraße.
Die Setzung von Schwerpunkten für die Erholung in den Grünzügen wertet letztere auf, ohne aufdringlich zu wirken. Die Lage der Kleingärten im südlichen Bereich, am Lindenberger Weg, wird begrüßt, ihre Ausdehnung im nördlichen Abschnitt wird kritisch gesehen.
Trotz aller dargestellter differenzierter Erholungsangebote bleibt die innere Erschließung in angemessenem Rahmen und stellt sich dem Nutzer übersichtlich und nachvollziehbar dar.
Die Akzentuierung durch Baumcluster oder Gehölzgruppen ist zugunsten einer Großräumigkeit sehr zurückhaltend.
Eine Verstärkung der Gehölzstrukturen an geeigneter Stelle wird vermißt.
Die Lage und Größe der Flächen für die Landwirtschaft läßt eine wirtschaftliche Nutzung zu. Der Umgang mit dem Wasser ist erfreulich zurückhaltend, ohne auf punktuelle Betonungen zu verzichten.

1193, 2. Stufe
Unter Berücksichtigung der Beurteilung zur ersten Stufe liegt eine sinnvolle Weiterentwicklung des Konzeptes vor.
Die Kleingärten sind jetzt schlüssig an der B 2 konzentriert. Die Gliederung der Landschaft mit Gehölzstrukturen wurde verbessert.
Die Oberflächenstruktur des Parkbandes berücksichtigt weitgehend das vorhandene Relief und wird mit gezielt gesetzten Aufhöhungen im Bereich der Plätze und der begleitenden Wege gestaltet. Bodenbewegungen halten sich dabei in vertretbaren Grenzen.
Die verteilten Stationen für die Erholungsnutzungen sind ein durchaus übertragbarer Umgang für andere Teile der Barnim-Landschaft.
Bei der Gestaltung im Einzelnen wirkt dabei die durchaus städtische Ausprägung des Parkbandes aufgrund der Nähe zum Siedlungsbereich angemessen.
Lageplan - Klick für Vergrößerung
Lageplan



Das Parkband im Detail - Klick für Vergrößerung
Das Parkband im Detail



Das Parkband - Klick für Vergrößerung
Das Parkband