Städtebau  
 

Wettbewerbe

Kunst am Bau für IRIS Adlershof der Humboldt-Universität zu Berlin

Nichtoffener Kunstwettbewerb mit vorgeschaltetem, berlinweit offenem Bewerbungsverfahren

Neubau IRIS Adlershof; Visualisierung: Nickl & Partner Architekten AG
Visualisierung: Nickl & Partner Architekten AG



Kurze Beschreibung

Das Integrative Research Institute for the Sciences (IRIS Adlershof) ist eine Einrichtung der Humboldt-Universität zu Berlin, die fächerübergreifend neuartige hybride Materialien und Funktionssysteme mit bisher unbekannten optischen, elektronischen, mechanischen und chemischen Eigenschaften erforscht. Damit verbunden sind grundlegende Untersuchungen zur Struktur und Dynamik von Materie auf extremen Längen- und Zeitskalen sowie in komplexen Systemen - am IRIS Adlershof wird zukunftsweisende Grundlagenforschung betrieben.

Das von den Architekten Nickl & Partner und dem Planungsbüro IDK Kleinjohann entwickelte Entwurfskonzept sieht auf dem Grundstück Zum Großen Windkanal 6 in 12489 Berlin einen eigenständigen markanten Baukörper vor, der sich wie selbstverständlich in die Bestandsstruktur zweier ehemaliger Kasernen integriert und dabei IRIS Adlershof als zusammenhängende Forschungseinrichtung präsentiert. Der Neubau wird als Verbinder zwischen beide Bestandsbauten gesetzt. So bleibt zur Straße Zum Großen Windkanal ein repräsentativer hofartiger Außenraum erhalten, der zusammen mit dem Foyer als gemeinsamer Eingangsbereich und verbindendes Element der verschiedenen Arbeitsgruppen von IRIS Adlershof fungiert. Die Außenraumplanung erfolgt durch Stefan Bernard Landschaftsarchitekten.

Für die Kunst am Bau sind Kunststandorte im Außen- und Innenraum ausgewiesen (Vorplatzbereich und umgebende Grünstreifen, Foyer Erdgeschoss mit Luftraum sowie Flure Haus 2). Die Kunst soll als eigenständiger Beitrag in der Auseinandersetzung mit der Architektur und der Nutzung des Gebäudes entwickelt werden. Ausgeschlossen sind Beiträge mit Wasser, wie z.B. Brunnen.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass im Rahmen des Bewerbungsverfahrens keine weiteren Hinweise zu den Kunststandorten gegeben werden. Diese werden mit der Auslobung zum Kunstwettbewerb erläutert.

Die Teilnahme am Wettbewerb erfolgt ausschließlich über die Ausschreibung bei wettbewerbe aktuell.

Schlusstermin für die Online-Abgabe der Bewerbung: 22.06.2017; 18:00 Uhr


Weitere Informationen: