Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Öffentliche 3. Standortkonferenz zum Campus für Demokratie im Bezirk Lichtenberg


20.02.19, Pressemitteilung
Am 4. März 2019 lädt die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher zur öffentlichen 3. Standortkonferenz ein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen!

Senatorin Lompscher: "Der Standort der ehemaligen Stasizentrale soll zu einem Lern- und Erinnerungsort werden. Damit der Ort, der jahrzehntelang für Unterdrückung stand, für Demokratie werben kann, braucht es Ideen, Förderung und Engagement. Machen Sie mit!"

„Campus für Demokratie“ ist das Leitbild, unter dem das ehemalige Areal des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR in Berlin Lichtenberg entwickelt werden soll. Im Sommer 2018 hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen dafür ein Standortmanagement eingerichtet.
Auf der 3. Standortkonferenz wird der Öffentlichkeit  Gelegenheit gegeben, sich in den begonnenen Entwicklungsprozess und die Mitgestaltung der Zukunft des Blockes zwischen Rusche-, Normannen-, Magdalenenstraße und der Frankfurter Allee einzubringen.
Im Rahmen von „Themeninseln“ besteht die Möglichkeit für Information und Austausch über zukünftige Nutzungen und geplante Baumaßnahmen. Begleitend zur Konferenz wird eine Ausstellung zur Geschichte und Zukunft des Geländes gezeigt.
 
Wann: Montag, 4. März 2019, 17 – 20 Uhr
Wo: Finanzamt Lichtenberg - Großer Saal im Innenhof, Magdalenenstraße 25, 10365 Berlin
 
Vom 11.März bis zum 1.April 2019 besteht außerdem die Möglichkeit auf der Beteiligungsplattform des Landes Berlin „meinBerlin“ ( www.mein.berlin.de) zur Entwicklung des Campus für Demokratie Anregungen und Hinweise zu formulieren.
 



Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt