Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Zweiter Genossenschaftsdialog zum Wohnungsbau


11.04.18, Pressemitteilung
Senatorin Katrin Lompscher und Staatssekretär Sebastian Scheel empfingen heute Vertreterinnen und Vertreter von Wohnungsbaugenossenschaften und deren Verbänden zum zweiten Berliner Genossenschaftsdialog. Die Auftaktveranstaltung fand bereits im Herbst 2017 statt.

In den Richtlinien der Regierungspolitik ist die Unterstützung von Genossenschaften ein wichtiges wohnungspolitisches Ziel. Beim zweiten Genossenschaftsdialog wurden die finanzielle Förderung genossenschaftlicher Bauvorhaben, Potenziale zur Nachverdichtung in genossenschaftlichen Wohnquartieren sowie die Vergabe von landeseigenen Grundstücken an Wohnungsbaugenossenschaften erörtert. Viele Wohnungsbaugenossenschaften möchten derzeit ihren Bestand erweitern und so einen Beitrag zur Wohnraumversorgung und zur Entlastung des Wohnungsmarktes in Berlin leisten.
 
Senatorin Katrin Lompscher: „Die Gemeinschaft in genossenschaftlichen Häusern und Quartieren stärkt Nachbarschaften. Die soziale Ausrichtung der Wohnungsbaugenossenschaften spiegelt sich nicht zuletzt in moderaten Wohnkosten wider. Damit sind die Genossenschaften neben den städtischen Wohnungsbaugesellschaften die Garanten dafür, dass auch Haushalte mit geringen und mittleren Einkommen mit gutem, bezahlbarem Wohnraum versorgt und vor Verdrängung geschützt werden. Darüber hinaus leisten Genossenschaften einen wertvollen Beitrag zur Quartiersentwicklung. Deshalb sollen Wohnungsbaugenossenschaften vom Land Berlin künftig stärker unterstützt werden.“
 
Aus der heutigen Sitzung ist der Wille der Genossenschaften, sich im Neubau zu engagieren, deutlich geworden. In den neuen Stadtquartieren und an größeren Wohnungsbaustandorten sollen Genossenschaften als Kooperationspartner gewonnen werden. Ein dritter Genossenschaftsdialog mit diesem Schwerpunkt ist für den Herbst verabredet.
 
Das Abgeordnetenhaus hat für die finanzielle Förderung von Wohnungsbaugenossenschaften 20 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Diese Mittel befinden sich im „Sondervermögen Wohnraumförderfonds Berlin“. Mit dem Inkrafttreten einer entsprechenden Verwaltungsvorschrift ist im zweiten Halbjahr 2018 zu rechnen.
 


Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt