Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Modulare Flüchtlingsunterkunft in Lichtenberg feiert Richtfest


26.06.17, Pressemitteilung
Am Montag, 26. Juni, wurde in der Wartenberger Straße 120 in Lichtenberg das Richtfest einer neuen Modularen Flüchtlingsunterkunft gefeiert. Damit ist die sechste von zehn geplanten landeseigenen Gemeinschaftsunterkünften im Rohbau fertiggestellt. Je Grundstück ist eine Bauzeit von 48 Wochen vorgegeben. Bauherr ist die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen.

Senatsbaudirektorin Regula Lüscher freut sich: „Das besondere Konzept des Typenbaus als Schnellbaumaßnahme geht auf. Wir können so nicht nur die Bauzeit erheblich verkürzen, sondern die Gebäude auch den räumlichen Gegebenheiten individuell anpassen. Hier entstehen Häuser, die sich ins Quartier einpassen und gleichzeitig den Bedürfnissen der neuen Bewohnerinnen und Bewohnern entsprechen.“
 
Zur Reduzierung der Bauzeit wurden modulare Strukturen vorgegeben, die den Einsatz von Fertigelementen erlauben. Dies ermöglicht qualitativ hochwertige Standards und deren Einhaltung und Kontrolle bereits während der Fertigung in der Fabrik. Neben der verkürzten Bauzeit hat der Einsatz von modularen Elementen einen weiteren Vorteil: Sollten die Gebäude nicht mehr für die Unterbringung von Flüchtlingen benötigt werden, können sie als Studentenwohnheim oder, durch geringe Umbauten, als Wohngebäude genutzt werden.
 
Nach Fertigstellung der Außenanlagen und Übergabe des Bauvorhabens an das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten stehen die Häuser für die rund 450 neuen Bewohnerinnen und Bewohner in der Wartenberger Straße in Lichtenberg zur Verfügung.

Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt