Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Einmal einen echten Bagger fahren: Der „Tag der kleinen Baumeister“ begeistert dieses Jahr Kinder in Mariendorf


04.08.16
Pressemitteilung der Gewobag
Heute konnten rund 150 Kinder zwischen vier und acht Jahren in der Prühßstraße 1 unter Anleitung von Profis selber handwerken.


Organisiert wird die Kinder-Mitmach-Baustelle „Tag der kleinen Baumeister“ von der Gewobag in Zusammenarbeit mit Handwerksbetrieben. Die beliebte Ferienaktion findet zum siebten Mal statt.
Mit dabei: Staatssekretär Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Bezirksstadtrat Oliver Schworck sowie Gewobag-Vorstandsmitglied Snezana Michaelis.
 
Schon beim Betreten des Spielplatzgeländes an der Prühßstraße 1 in Berlin-Mariendorf wird klar, dass hier heute ordentlich angepackt wird: Feste Arbeitshandschuhe in Kindergröße und kleine gelbe Sicherheitshelme liegen bereit für die rund 150 Kinder, die am diesjährigen „Tag der kleinen Baumeister“ der Gewobag teilnehmen. Die beliebte Ferienaktion der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft findet in diesem Jahr bereits zum siebten Mal statt, erstmalig in Mariendorf. „Das Besondere an diesem Standort ist, dass sich die Mitmach-Baustelle direkt neben unserer richtigen Baustelle befindet. Nebenan in der Rathausstraße führen wir umfangreiche Modernisierungen der Wohnhäuser durch und stocken die Gebäude durch insgesamt 73 Wohnungen auf“, erklärt Snezana Michaelis, Vorstandsmitglied der Gewobag, bei der Begrüßung. „Heute können die großen und kleinen Baumeister noch etwas voneinander lernen. Und vielleicht sind unter den Kindern heute einige, die in Zukunft an den Häusern in Berlin mitbauen werden.“
 
Staatssekretär für Bauen und Wohnen Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup hofft ebenfalls auf tatkräftigen Bau-Nachwuchs: „Es wäre toll, wenn viele von euch Lust bekämen, später große Baumeister zu sein. Denn Berlin braucht neue Wohnungen für all die Menschen, die es in unsere Stadt zieht. Deshalb wird im Augenblick überall in der Stadt gebaut. Zugleich sorgen wir vom Berliner Senat mit dem Bündnis für soziale Wohnungspolitik und bezahlbare Mieten dafür, dass die Mieten bezahlbar bleiben.“

   
Einmal selbst einen echten Bagger fahren
Zu den Hauptattraktionen der Kinder-Mitmach-Baustelle gehört in jedem Jahr der echte Bagger, zur Verfügung gestellt von 3B Dienstleistung GmbH, den zwei kleine Baumeister gemeinsam mit dem Staatssekretär unmittelbar nach der Eröffnung der Baustelle ausprobieren. Aber auch an den anderen Stationen tummeln sich schnell zahlreiche Kinder, zumeist im Alter zwischen vier und acht Jahren. Die Station der GM Tischlerei GmbH & Co. KG zieht mit ihren Sägen und Bohrern besonders große Aufmerksamkeit der jungen Teilnehmer auf sich. Aber auch die Architekten-Station der Gewobag erfreut sich großer Beliebtheit: Hier können kleine Papphäuser gebastelt und bemalt werden. Dem siebenjährigen Eric hat es aber in erster Linie die Rüttelplatte angetan, damit wird der Boden geebnet: „Das hat echt Spaß gemacht!“ Familienevents wie diese sind dem Bezirksstadtrat Oliver Schworck sehr willkommen: „Wir wollen Mariendorf auch für jüngere Leute und Familien attraktiv machen. Dafür setzen wir uns stark für Modernisierungen und Innovationen im Bezirk ein, wie etwa auf dem benachbarten Gasag-Gelände. Wir verfolgen die Idee von attraktivem Wohnen, Arbeiten und guten Freizeitangeboten in einem Quartier – eine Kombination, die in Zukunft viele Leute nach Mariendorf ziehen soll.“


Fliesen legen, Rohre zusammenschrauben, Dachdecken
Zu den Familien, die bereits im Kiez wohnen, gehört auch die sechsjährige Rüya mit ihren Eltern. Sie probiert sich erstmal beim Fliesen legen aus, betreut von der KK Sanierungsbau GmbH. „Als nächstes will ich zu den Wasserrohren“, überlegt sie begeistert. Christian Anders von der Kurt Fabianek KG erklärt dort, wie eine Rohrkamera funktioniert und lässt die Kinder Muffen den passenden Rohren zuordnen. Der Tag der kleinen Baumeister bietet insgesamt neun Mitmachstationen an. Dort können die kleinen Handwerker dachdecken, hämmern, Stuckrosetten bemalen und Holzstücke abschleifen – immer mit echten Werkzeugen und Baumaterialien. Die Profis der Berliner Handwerksbetriebe sorgen dafür, dass dabei nichts schief geht. Und damit die großen wie die kleinen Baumeister immer wieder gestärkt ans Werk gehen können, stehen natürlich Erfrischungsgetränke und Snacks zur Verfügung. So kann – trotz zwischenzeitlicher Schauer – fleißig bis 16 Uhr weitergebaut werden.


Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt