Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Auftakt des Quartiersmanagements Boulevard Kastanienallee in Marzahn-Hellersdorf


15.07.16, Pressemitteilung
Der Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, wird den öffentlichen Startschuss für das neue Quartiersmanagementgebiet Boulevard Kastanienallee in Marzahn-Hellersdorf geben.

Zur Auftaktveranstaltung des Quartiersmanagements möchten wir Sie herzlich einladen:

Wann: Mittwoch, 20. Juli 2016 – 17:00 bis 19:30 Uhr

Wo: Jugendclub U5

Auerbacher Ring 25
12619 Berlin
(Nähe U-Bhf. Cottbusser Platz)

Das Gebiet Boulevard Kastanienallee im Bezirk Marzahn-Hellersdorf, ist eines von insgesamt vier neuen Quartiersmanagementgebieten in Berlin. Es wird von der Hellersdorfer Straße, der Riesaer Straße, der Nossener Straße und der Carola-Neher-Straße begrenzt und weist eine fünf- bis sechsgeschossige Blockbebauung auf, die in der ersten Hälfte der 1980er Jahre in Plattenbauweise errichtet wurde. Durch das Gebiet führt die Fußgängerzone Boulevard Kastanienallee, Namensgeber für das im Dezember 2015 vom Senat neu festgelegte Quartiersmanagementgebiet.

Engelbert Lütke Daldrup sagte im Vorfeld der Veranstaltung: "Wir wollen das Quartier Boulevard Kastanienallee aufwerten. Das können wir nur gemeinsam mit dem Wissen und den Erfahrungen der Menschen, die hier leben. Es geht um die Familien und Kinder, deren Bildungschancen und um ein solidarisches Miteinander."

Das Quartiersmanagement lebe durch die Aktivität der Einzelnen, die sich für ihre Interessen und die ihrer Mitmenschen einsetzen, so Lütke Daldrup. "Ich möchte die Anwohnerinnen und Anwohner ermutigen, sich aktiv zu beteiligen. Loten Sie die Möglichkeiten aus, die Ihnen mit zusätzlichen Städtebauförderungsmitteln für Bildung, Integration und die Verbesserung der Infrastruktur geboten werden."

Ziel des Quartiersmanagement ist vor allem die Förderung von Bildung, Arbeit und Integration. Mit dem Aus- bzw. Aufbau eines Treffpunktes für die Anwohnerinnen und Anwohner, der Schaffung attraktiver Stadtplätze und der Aufwertung von Freiflächen soll ein attraktiver Kiez für Alle entstehen. Dieses wird nur gelingen durch die Kooperationen von öffentlichen und privaten Akteuren.

Der Auftakt des neuen Quartiersmanagementgebietes wird genutzt, um sich mit der Bewohnerschaft, den Partnern aus sozialen Einrichtungen sowie Vereinen der Bürgerschaft und der Immobilienwirtschaft im Gebiet zu treffen. Der Austausch über die Möglichkeiten, die das Programm Soziale Stadt zur Verbesserung des Zusammenlebens im Gebiet bereithält, ist der erste Schritt für ein erfolgreiches Quartiermanagement. Er dient der Vorbereitung für ein Beteiligungsverfahren zur Erstellung eines Aktionsplans.

Danach wird sich eine Phase der Bürgerbeteiligung anschließen, in der die Schwerpunkte der QM-Arbeit im Gebiet in einem Integrierten Handlungs-und Entwicklungskonzept verankert werden.

An Stellwänden zu Themen wie "Boulevardentwicklung, Gewerbe", "Bildungsstandorte", "Sport und Gesundheit", "Wohnumfeld: Umgang mit der ehemaligen Kaufhalle", "Älter werden im Kiez", "Miteinander und Nachbarschaft" können alle Gäste Ideen, Hinweise und Vorschläge hinterlassen. Nachbarn, die gerne selbst aktiv werden wollen, erfahren im persönlichen Gespräch mehr über zukünftige Beteiligungsmöglichkeiten im Quartiersmanagement von den Quartiersmanagern.

Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt