Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Das letzte große Stahlbauteil für den Neubau der Freybrücke wird eingehoben – Senator Geisel informiert sich über den Baufortschritt


01.06.16, Pressemitteilung
Das Einschwimmen und Anheben des letzten großen Stahlbauteils nimmt der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt Andreas Geisel zum Anlass, um sich vor Ort über den Fortschritt der Bauarbeiten für die neue Freybrücke zu informieren.

Die Bauleistungen zur Herstellung der Stahlbauteile für den Neubau der Freybrücke kommen damit nach der bereits erfolgten anspruchsvollen Montage der beiden Stahlbögen zum Abschluss.

In der Zeit vom 03.06.2016, 06:00 Uhr bis 04.06.2016, 20:00 Uhr wird nun das letzte große Stahlbauteil – das sogenannte "Stromfeld" der neuen Freybrücke – auf dem Wasserweg eingeschwommen und mittels Litzenhebern auf die geplante Fahrbahnhöhe eingehoben. Das Stromfeld ist ca. 61 m lang, ca. 24 m breit und 2,4 m hoch und hat ein Gewicht von ca. 400 Tonnen.


Senator für Stadtentwicklung und Umwelt Andreas Geisel: „Es war die richtige Entscheidung, mit der Behelfsbrückenkonstruktion den Verkehr aufrecht zu erhalten und gleichzeitig mit einer hochkomplexen Montageabfolge eine neue leistungsfähige Freybrücke
zu errichten. Mit dem Ersatzneubau der Freybrücke wird ein wesentlicher Beitrag zur Instandsetzung und damit zur Aufrechterhaltung des bestehenden Straßennetzes geleistet.“

Im Südhafen direkt neben der Schulenburgbrücke wurde die bereits fertig gestellte Stahlbaukonstruktion mit einer Verschubbahn für den wasserseitigen Antransport auf mehrere miteinander verbundene Pontons verschoben. Für den Antransport der langen und schweren Brückenkonstruktion muss aber zwingend eine Vollsperrung der Unteren Havel-Wasser-Straße Berlin, 1.Juni 2016 erfolgen. Die Untere Havel-Wasserstraße im Bereich der Baustelle zwischen km 2,05 (Bereich Einfahrt Südhafen) bis km 3,30 (Abzweig Toniwerft oberhalb Pichelssee) wird deshalb am 03.06.2016 ab 06:00 Uhr bis 04.06.2016 ca. 20:00 Uhr voll gesperrt.

Der Straßenverkehr und der Linienbusverkehr der BVG verbleiben unverändert auf der Heerstraße und werden im Bereich der Freybrücke mit der bauzeitlichen Umfahrung über die Behelfsbrücken geführt. Für den Fußgänger- und Radfahrverkehr ergeben sich keine geänderten Verkehrseinschränkungen.




Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt