Achtung Umbau der Website
    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Vorsicht Frischlinge! Wildschweine haben Nachwuchs


07.03.16, Pressemitteilung
Wildschweine bringen in diesen Wochen in nahezu allen Berliner Waldgebieten ihren Nachwuchs zur Welt. Im März und April ist deshalb besondere Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten.

Die Muttertiere (Bachen) sind in dieser Zeit besonders störungsempfindlich und reagieren unter Umständen aggressiv auf vermeintliche Bedrohungen der Frischlinge. Hunde sollten daher in den kommenden Wochen konsequent an der Leine geführt werden – auch in den Hundeauslaufgebieten.

Neben den wehrhaften Wildschweinen bereiten sich unter anderem auch Füchse, Waschbären und die etwa 140 Vogelarten auf den Nachwuchs vor. Gerade in den Frühjahrsmonaten ist es für ein funktionierendes Miteinander von Mensch und Wildtier wichtig, Rücksicht zu nehmen und ein paar Regeln zu beachten:
 
Jungtiere, denen man in diesen Wochen immer wieder begegnet, brauchen keine Hilfe. Die versorgenden Elterntiere sind meist in der Nähe und kümmern sich bald wieder um den Nachwuchs. Tiernachwuchs sollte daher nicht aufgenommen sondern in Ruhe gelassen werden.
Die Wildtiere in ihren Verstecken und Rückzugsgebieten nicht stören! Wer in den Wäldern auf den Wegen bleibt, kann unter Umständen Rehe und Wildschweine beobachten. Wer die Wege aber verlässt, vertreibt die Tiere und stört unter Umständen die Aufzucht der Jungen. Hunde sind immer an der Leine zu führen – in den Frühjahrsmonaten empfiehlt sich das aus Rücksicht auf die Tierwelt auch in den Hundeauslaufgebieten.

Wildtiere in Berlin brauchen in aller Regel keine menschliche Fürsorge. Das Nahrungsangebot ist vielseitig. Füchse, Wildschweine, Waschbären und andere nutzen diese Angebote ausgiebig. Wer Wildtiere füttert, bringt das funktionierende Nebeneinander von Mensch und Wildtier aus der Balance.

Weitere Informationen:



Pressearchiv



Kontakt