Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Keine Notwendigkeit für Tempo 10 an der Yorckstraße - Entscheidung des Bezirks nicht nachvollziehbar


17.12.15, Pressemitteilung
Die vom Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg auf zusätzlichen Abschnitten im Bereich der Yorckstraße angeordnete Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 10 km/h ist ebenso wie die bereits vorher angeordneten Beschränkungen auf 10 oder 20 km/h nicht begründet und nicht nachvollziehbar. Der Bezirk ist aufgefordert, diese umgehend rückgängig zu machen.

Die als Argument herangezogen Nichtgenehmigung der bezirklichen Straßenbauarbeiten für den beantragten Zeitraum durch die Verkehrslenkung Berlin (VLB) ist dagegen gut begründet. Die Nichtanordnung erfolgte, weil Anfang kommenden Jahres an der Yorckstraße Bauarbeiten an den Bahnbrücken mit schweren Baufahrzeugen geplant sind. Eine Fortführung der Fahrbahnerneuerung der Yorckstraße ist daher erst nach Abschluss dieser Brückenarbeiten und der witterungsbedingt kalten Jahreszeit sinnvoll, da sonst sofort wieder Schäden in den neuen Asphaltdecken entstehen können.

Eine Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 10 ist verkehrlich zur Zeit nicht erforderlich, da die vorhandene Fahrbahndecke eine höhere Geschwindigkeit zulässt. Bei dringendem Handlungsbedarf kann zudem die bezirkliche Straßenbaubehörde eine ggf. erforderliche Anordnung für Bauarbeiten selbst vornehmen. Dies hält der Bezirk bisher allerdings nicht für erforderlich. Insofern ist die Anordnung von Tempo 10 überzogen und unverhältnismäßig.


Pressearchiv



Pressestelle

Pressesprecher Martin Pallgen
Presse­sprecher
Martin Pallgen
Tel.: 030 9025-1090
Fax: 030 9025-1091
E-Mail: pressestelle@
senstadtum.berlin.de






Kontakt




Senator Andreas Geisel unterwegs