Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Familien- und Nachbarschaftszentrum im Wrangelkiez wird wieder Treffpunkt


09.10.15, Pressemitteilung
Anlässlich der Beendigung der Umbaus des Familien- und Nachbarschaftszentrums im Wrangelkiez hob der Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Prof. Dr.-Ing Engelbert Lütke Daldrup hervor: "Das neue Familien- und Nachbarschaftszentrums sichert zum Abschluss des Quartiersmanagementverfahrens den Bewohnerinnen und Bewohnern des Wrangelkiezes einen Ort für bürgerschaftliches Engagement. Es ist wichtig, dass die durch das Quartiersmanagement entwickelten Beteiligungsstrukturen nachhaltig an diesem Ort gesichert werden, aber auch zukünftig Bildung und Integration dort zu Hause sind."

1,4 Millionen Euro sind aus dem Programm Soziale Stadt in den Jahren 2012 - 2015 in den Umbau investiert worden. Darüber hinaus sind noch rund 170.000 € für Projekte und für die fachliche Profilierung des Hauses bereitgestellt worden. Die Finanzierung der Maßnahmen erfolgte aus dem Städtebauförderprogramm Soziale Stadt mit Mitteln des Bundes und der EU (Europäischen Fonds für regionale Entwicklung).

Das Quartiersmanagementverfahren im Wrangelkiez wird im Dezember 2015 beendet. Für das weitere bürgerschaftliche Engagement gibt es zukünftig im Familien- und Nachbarschaftszentrum eine Anlaufstelle. Der Stadtteilverein "WrangelkiezRat", der aus dem Quartiersrat hervorgegangen ist, trifft sich dort. Bewohnerinnen und Bewohner engagieren sich auch im Bereich Social Media für ihren Stadtteil, unter anderem mit dem Facebook-Auftritt "Ich Wrangelkiez". Durch das Bezirksamt wird somit die Weiterführung der Idee des Quartiersmanagements gesichert.

Das Familien- und Nachbarschaftszentrum ist auch ein Ort der Bildung und Integration in dem das Netzwerk der Bildungsinitiative "Wrangelkiez macht Schule" tätig ist.
Der Träger ist das Pestalozzi-Fröbel-Haus. Das Haus richtet sein Profil auf Jugendliche und Familien aus.

Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt