Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Berlin ändert Neubauförderung


05.10.15, Pressemitteilung
Ab sofort deutlich bessere Konditionen für den Bau sozial geförderter Wohnungen

Der Berliner Senat will den Bau von sozial geförderten Wohnungen deutlich erhöhen und hat dafür die Förderbestimmungen angepasst. Diese bieten für sämtliche Bauherrenschaften – wie z.B. Private, städtische Wohnungsunternehmen oder Genossenschaften – deutlich mehr finanziellen Anreiz für die Errichtung von gefördertem Wohnungsneubau als bisher. 2015 sollen 1.000 Wohnungen gefördert werden, 2016 2.500; 3.000 im Jahr 2017.

Ab sofort stehen dafür zwei Förderalternativen zur Auswahl:
  • Förderung mit öffentlichen Baudarlehen bis 64.000 € pro geförderter Wohnung und maximal 1.200 € pro m2 geförderter Wohnfläche. Auf den ausgezahlten Betrag des öffentlichen Baudarlehens wird ein Tilgungszuschuss in Höhe von 25 % gewährt. Die durchschnittliche Anfangsmiete im Förderobjekt beträgt 6,50 € pro m2 Wohnfläche monatlich, wobei die Einzelmieten vom Bauherren eigenverantwortlich zwischen 6,00 und 7,50 € pro m2 Wohnfläche monatlich festgelegt werden können. Für den Bezug der Wohnung ist die Vorlage eines in Berlin gültigen Wohnberechtigungsscheins (WBS) erforderlich.

  • Förderung mit öffentlichen Baudarlehen bis 50.000 € pro geförderter Wohnung und maximal 1.000 € pro m2 geförderter Wohnfläche sowie einkommensorientierten Zuschüssen zur Gewährleistung sozial verträglicher Mieten. Die Anfangsmieten von 8,00 € pro m2 Wohnfläche monatlich werden – je nach Haushaltseinkommen – durch gestaffelte einkommensorientierten Zuschüsse auf bis zu 6,00 € pro m2 Wohnfläche monatlich verringert. Für den Bezug der Wohnung ist die Vorlage eines in Berlin gültigen Wohnberechtigungsscheins (WBS) oder die vom bezirklichen Wohnungsamt ausgestellte Einkommensbescheinigung erforderlich.

Berlins Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel: "Jede Förderung, die in Anspruch genommen wird, hilft Berlin auf seinem Weg zu einer sozial gerechten Wohnungspolitik. Die neuen Förderbestimmungen sind für öffentliche und private Investoren attraktiv und ermöglichen damit einen breit getragenen sozial geförderten Wohnungsbau."

Gegenüber der bisherigen Förderung sind die Förderkonditionen wesentlich attraktiver gestaltet. Der Senat verfolgt mit der Verbesserung der Förderkonditionen vor allem eine Steigerung bewilligter mietpreis- und belegungsgebundener Wohnungen im sozialen Wohnungsbau. Außerdem werden die Wirtschaftlichkeit des Wohnungsneubaus für die Bauherren verbessert und nun auch Haushalte mit mittleren Einkommen durch die Gewährung einkommensorientierter Zuschüsse zielgenauer gefördert.

Die Förderbedingungen gelten ab sofort. Interessenten können sich an die Programmleitstelle der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt wenden oder an die Kundenberatung der Investitionsbank Berlin.

Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt