Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Weitere Untersuchungen zur Parkraumnutzung in Friedenau beginnen


14.04.15, Pressemitteilung
Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt untersucht in einer zweiten Erhebung die Auswirkungen der verschiedenen Carsharing Angebote auf die Parkraumnutzung in Friedenau.

Im Mittelpunkt steht auch diesmal die Frage, ob Carsharing die Parkraumnachfrage reduzieren kann. Vom 16. bis zum 19. April 2015 wird dazu eine Parkraumerhebung im Laborgebiet Friedenau durchgeführt.

Carsharing-Angebote werden in Berlin immer stärker genutzt und zeigen, dass sich die Verkehrsnachfrage aber auch das Verkehrsangebot verändert. Es gibt jedoch noch keine konkreten Erkenntnisse, wie sich diese neuen Angebote auf die Parkraumnutzung auswirken. Deshalb wurde im Sommer 2013 eine erste Erhebung zur Parkraumnutzung in Friedenau durchgeführt. In der zweiten Erhebung sollen nun mögliche Veränderungen in der Parkraumnutzung, insbesondere bei der Nutzung der Carsharing-Angebote untersucht werden.


Parkraumerhebung
Vom 16. bis zum 19.04. wird das beauftragte Ingenieurbüros GIVT mbH die Parkplatzbelegung im Untersuchungsgebiet in Friedenau untersuchen. Hierbei werden unter anderem in Videobefahrungen die parkenden Fahrzeuge im Untersuchungsgebiet mit Kfz-Kennzeichen aufgenommen. Dies dient lediglich zum Abgleich der erhobenen Teilbereiche der Kfz-Kennzeichen (die letzten 2 Ziffern werden weiter verarbeitet) sowie zum Abgleich eindeutiger optischer Unterscheidungsmerkmale (z.B. der Farbe). Personenbezogene Informationen werden zu keinem Zeitpunkt verarbeitet. Alle Erhebungen dienen ausschließlich wissenschaftlichen und fachplanerischen Zwecken. Die Videoaufnahmen werden nach der Auswertung vernichtet. Zu keinem Zeitpunkt hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Zugriff auf die erhobenen Rohdaten. Das Land Berlin garantiert somit die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen.

Hintergrund zum Projekt
Die Befahrung findet im Rahmen des 2012 begonnenen Projekts „WiMobil“ statt, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert wird. Im Projekt wird auch die Carsharing-Nutzung in München untersucht. Projektpartner sind neben dem Land Berlin die Bayerischen Motorenwerke AG (BMW), die DB Rent GmbH, die Universität der Bundeswehr München, das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V., die Vattenfall Europe Innovation GmbH und die Landeshauptstadt München.

Weitere Informationen

Bei weiteren Fragen steht Herr Hermann Blümel von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt zur Verfügung (hermann.bluemel@senstadtum.berlin.de).

Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt