Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Zweite Phase des Einsatzes von RC-Beton im Hochbau gestartet


23.04.14, Pressemitteilung
Beim Neubau des Forschungs- und Laborgebäudes für Lebenswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin wird erstmalig im Land Berlin ressourcenschonender Beton (RC-Beton), der unter Einsatz von rezyklierter Gesteinskörnung hergestellt wurde, eingesetzt Insgesamt sollen bei dieser Baumaßnahme rund 5.000 m3 ressourcenschonender Beton zum Einsatz kommen.

Dieses Pilotprojekt wurde von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt initiiert und wird fachlich durch die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg begleitet. Nachdem die Schlitzwände für die Trogbaugrube aus RC-Beton im Jahr 2013 erfolgreich hergestellt wurden, haben die Rohbauarbeiten für das Gebäude unter Einsatz von RC-Beton für Wände und Decken im April 2014 begonnen.

Der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt Michael Müller betont: "Mit dem Einsatz von RC-Beton bei diesem Neubauvorhaben wollen wir einen deutlichen Impuls setzen für eine zukunftsweisende Kreislaufführung von Baustoffen auch im Hochbau, um dadurch den Abbau mineralischer Rohstoffvorkommen zu vermindern und zur Schonung von Naturlandschaft beizutragen. Angesichts der ökologischen Bedeutung wünsche ich uns allen ein erfolgreiches Gelingen dieses innovativen Projekts für das Land Berlin.“

Positiv hervorzuheben ist, dass sich alle beteiligten Wirtschaftsunternehmen den für sie ebenfalls neuen Anforderungen für den Einsatz von RC-Beton gestellt haben und nun durch ihre Arbeit einen Beitrag zum Ressourcenschutz leisten.

Ausdrücklicher Dank gilt dem Recyclingunternehmen Heim sowie dem Transportbetonhersteller Cemex. Das Recyclingunternehmen bereitet die rezyklierte und zertifizierte Gesteinskörnung auf und das Transportbetonwerk stellt dann nach einer geprüften Rezeptur den RC-Beton her. In den nächsten Monaten wird das Bauunternehmen Nezaj Bau den angelieferten RC-Beton verarbeiten.

Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt