Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Neugestalteter Leopoldplatz im Sanierungsgebiet Müllerstraße wird eingeweiht


25.10.13, Pressemitteilung
Am heutigen 25.10.2013 wird ab 17:30 Uhr im Beisein des Senators für Stadtentwicklung und Umwelt Michael Müller, des Bezirksbürgermeisters von Mitte Dr. Christian Hanke, dem Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung Carsten Spallek, der Pfarrerin der Ev. Kirchengemeinde Nazareth Judith Brock und weiteren Gästen der neue Leopoldplatz feierlich eingeweiht.
Im Anschluss wird die Ausstellung Kooperativ handeln - Privates Engagement aktivieren und bündeln!! als Zwischenbilanz des Förderprogramms Aktive Zentren in der Alten Nazarethkirche eröffnet.


Der Leopoldplatz ist ein gutes Beispiel für einen erfolgreichen Beteiligungsprozess. Unter dem Motto "Geschichte trifft kulturelle Vielfalt - Gemeinsam einen Platz für alle entwickeln" wurde seit Anfang 2011 unter Beteiligung vieler Akteure schrittweise die Verbesserungen der Platzanlage geplant und gebaut.

Der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt Michael Müller: "Der Leopoldplatz zeigt, dass es durch beharrliches bürgerschaftliches Engagement gelingen kann, einen Ort positiv zu verändern. Der zu diesem Zweck ins Leben gerufene Runde Tisch Leopoldplatz steht dabei für eine gelungene und gewinnbringende Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Akteuren im Stadtteil sowie der öffentlichen Verwaltung. Dabei freut mich besonders, dass die Nazarethkirchengemeinde als wichtiger Partner vor Ort gewonnen werden konnte. Mit der heutigen Einweihungsveranstaltung möchten wir dieses gemeinsame Engagement würdigen."

Zu Beginn des Prozesses wurde durch eine Initiative der Platznutzer und Anrainer der Runde Tisch Leopoldplatz ins Leben gerufen. Die Beteiligten erarbeiteten aktiv eigene Lösungen und übernahmen damit Verantwortung für ihren Stadtteil. Das "Team Leo" bemühte sich alle Betroffenen in die Umgestaltung ihres Aufenthaltsbereiches einzubeziehen, zur Konfliktentschärfung beizutragen und zwischen Anwohnern, Gewerbetreibenden und der Szene zu vermitteln.

Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke: "Das Netzwerk um den Runden Tisch Leopoldplatz, welches sich seit mehr als zwei Jahren beharrlich und aktiv für Verbesserungen auf dem Leopoldplatz einsetzt, hat viel zu dem heutigen Ergebnis beigetragen. Ich merke, wie die Bürger die neugestalteten Bereiche annehmen, beleben und sich damit identifizieren. Jetzt gilt, es diesen Erfolg zu verstetigen."

Bezirksstadtrat Carsten Spallek: "So banal es klingt, es war eins der ersten Anliegen der Beteiligten: Das Aufstellen einer temporären Toilette hinter der Schinkelkirche hat die vorhandenen Nutzungskonflikte deutlich entschärft. Wir sind froh, dass es dem Bezirk mittlerweile gelungen ist, durch das Sponsoring der Firma Ströer dort dauerhaft eine neue öffentliche Toilette zu errichten."

Der 3 ha große Platz ermöglicht die Einteilung in verschiedene Bereiche. So wurde der vordere Platz vor der Alten Nazarethkirche als Ort für Veranstaltungen und Märkte definiert und als repräsentativer Platz an der Müllerstraße gestaltet. Im mittleren Teil gibt es Raum für Familien mit Spielplatz und Liegewiese. Der hintere Platz bleibt als wohnungsnaher Erholungsbereich mit Angeboten für Erwachsene, Jugendliche und Kleinkinder erhalten.

Die Akteure des Runden Tisches Leopoldplatz haben durch ihre ehrenamtliche Arbeit auch maßgeblich zur kulturellen Aufwertung des Platzes beigetragen. So wurde z.B. der Weihnachtsmarkt wiederbelebt und die Teilnahme an der Fête de la Musique organisiert.

Die Finanzierung der Baumaßnahme in Höhe von ca. 1,8 Mio. € erfolgte aus Städtebaufördermitteln des Bund-Länder-Programms Aktive Zentren.

Die Einweihungsfeier wird durch das Kulturnetzwerk Wedding i.G., das Bezirksamt Mitte und zahlreiche Akteure organisiert. Die Begleitausstellung ist vom 25. Oktober bis zum 8. November wochentags von 15-19 Uhr zu besichtigen.

Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt