Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Müller prüft neuen Schwerpunkt für die IGA


03.07.12, Pressemitteilung
Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat dem Senat heute einen Zwischenbericht zum Stand der IGA 2017 gegeben.

Sie schlägt darin vor, die Konzeption der Internationalen Gartenausstellung 2017 zu verändern und die Gärten der Welt in Marzahn zum zentralen Bestandteil der IGA 2017 zu machen. Mit ihren international angelegten Gärten und den in 2010 erworbenen zusätzlichen Flächen sind die Gärten der Welt bestens geeignet, der Hauptstandort der IGA 2017 zu werden.


Senator Michael Müller: „Wir verändern die bisherige Konzeption und denken die IGA 2017 neu. Die Entwicklung der Tempelhofer Freiheit im Ganzen hat sich seit dem Zeitpunkt der Bewerbung um die IGA verändert. Es ist gut, jetzt auch darauf aktiv einzugehen und Bedenken, die auch wir haben, ernst zu nehmen. Die Gesamtentwicklung dieses für Berlin wertvollen Areals ist eine der dringlichsten Aufgaben. Fragen nach der verkehrlichen Belastung, nach der freien Zugänglichkeit der Parklandschaft oder Nutzungskonkurrenzen zum Beispiel mit dem künftigen Bauprojekt der ZLB dürfen nicht einfach ausgeblendet werden. Die Berlinerinnern und Berliner haben sich die Parkfläche für ihre Freizeit erobert und die künftige Parklandschaft soll ihnen auch in Zukunft uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Und gleichzeitig haben wir mit den Gärten der Welt bereits jetzt eine wunderbare Parklandschaft. Sie werden als Hauptort der IGA 2017 zahlreiche Besucherinnen und Besucher als der ganzen Welt anziehen. Und für das Tempelhofer Feld schaffen wir so Freiräume für die weitere Entwicklung.“

Die Parklandschaft Tempelhofer Feld wird im Rahmen der beschlossenen Investitionsplanung selbstverständlich weiter realisiert. Die Parklandschaft der Tempelhofer Freiheit wird für alle – auch für die IGA-Besucher – ein Ort für Lebensqualität und Erholung. Für die IGA-Besucher steht auf dem Flughafengebäude außerdem ein inszenierter Dachgarten mit Café als Aussichtsterrasse zur Verfügung. Über die Gärten der Welt in Marzahn und über das Tempelhofer Feld hinaus sollen weitere freiraumbezogene Angebote im Jahr 2017 für die nationalen und internationalen Gäste gezeigt werden, die das Stadtgrün und dessen positiven Einfluss auf die Lebensqualität in Berlin präsentieren.

Der Senat wurde heute über den Sachstand informiert und hat den Stadtentwicklungssenator beauftragt, auf Grundlage dieser neuen Überlegungen eine detailliertes Finanzkonzept zu berechnen.


Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt