Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Arbeiten zum Ausbau des Washingtonplatzes am Hauptbahnhof Berlin sind abgeschlossen


18.04.12, Pressemitteilung
Die Arbeiten zum Ausbau des Washingtonplatzes werden nach 18 monatiger Bauzeit am 19.04.2012 beendet.

Der Washingtonplatz befindet sich zwischen Hauptbahnhof, Ella-Trebe-Str, Rahel-Hirsch-Straße und Friedrich-List-Ufer. Er dient als südlicher Bahnhofsvorplatz der Aufnahme von Reisenden und Touristen, die den Platz als Durchgangsbereich auf dem Weg vom und zum Parlaments- und Regierungsviertel nutzen.

Staatsekretär für Verkehr und Umwelt Christian Gaebler: „Der Washingtonplatz als Entree zum Hauptbahnhof hat nun seine geplante Gestalt bekommen und dabei war es uns wichtig, die Aufenthaltsqualität durch Bäume und Bänke zu erhöhen. Um den steigenden Bedarf an Abstellmöglichkeiten für Fahrräder zu berücksichtigen haben wir insgesamt 74 Fahrradbügel auf dem Platz eingebaut.“

Die 1. Ausbaustufe des Washingtonplatzes wurde im Mai 2006 im Zusammenhang mit der Eröffnung des Hauptbahnhofes und der bevorstehenden Fußballweltmeisterschaft fertig gestellt.Dabei war der in unmittelbarer Nähe zu den Bügelbauten des Hauptbahnhofes gelegene Teil aus Asphalt und der westlichere Teil als ungebundene Tennendecke angelegt worden.

Mit der Neugestaltung wurde das Provisorium aus Asphalt abgebrochen und der Platz erhielt einen Natursteinbelag, bestehend aus Kleinsteinpflaster und den in Berlin traditionell verwendeten Gehwegplatten in verschiedenen Abmessungen aus schlesischem Granit.
Um zum Verweilen auf dem Platz einzuladen, wurden Bänke aus Naturstein aufgestellt und entlang der Ella-Trebe-Straße ein Baumhain bestehend aus drei Grüninseln angelegt. Damit wurde der Wettbewerbsentwurf des Büros Schwartz & Kiefer nahezu vollständig umgesetzt.

Der im November 2010 begonnene und nunmehr abgeschlossene aktuelle Ausbau berücksichtigt auch das auf dem Platz geplante Gebäude mit seiner Tiefgarage, das durch den Investor VIVICO errichtet wird. Damit zum - bisher noch nicht feststehenden - Baubeginn des Hauses die Hochbeete mit den gepflanzten Bäumen nicht abgerissen werden müssen, wurde nur der nördliche Teil des Baumhains endgültig errichtet und mit 11 japanischen Schnurbäumen bepflanzt . Auf den beiden anderen Pflanzbereichen, die sich über der zukünftigen Tiefgarage befinden, wurden Rasenflächen mit modellierter Oberfläche geschaffen, die mit Baubeginn des Gebäudes problemlos rückgebaut werden können.

Die Baukosten für den Platz mit einer Fläche von ca. 18.000 m² belaufen sich auf ca. 2,8 Mio. €, davon wurden 1,92 Mio. € von der VIVICO getragen und rd. 880 000 € aus der „Entwicklungsmaßnahme Hauptstadt Berlin“ bezahlt.


Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt