Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

„Eine Zukunft für unsere Vergangenheit – Ausstellung Archäologie und Stadtplanung in Berlin“


21.03.11, Pressemitteilung
Zum ersten Mal wird in Berlin eine Ausstellung gezeigt, die die Verbindung zwischen Archäologie und Stadtplanung thematisiert.
Sie geht auf die in letzter Zeit durch die Medien bekannt gewordenen Grabungen in der historischen Mitte von Berlin (Petriplatz, Schlossplatz und U-Bahngrabung vor dem Berliner Rathaus) ein und erörtert Möglichkeiten der Erhaltung von Bodendenkmalen und deren Integrierung in die Stadtplanung.


Die Ausstellung „Eine Zukunft für unsere Vergangenheit – Archäologie und Stadtplanung in Berlin“ ist vom 25. März 2011 bis zum 29. April 2011 im Südsaal des Lichthofes im Erdgeschoss der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Am Köllnischen Park 3, in 10179 Berlin, zu sehen und kann von Montag bis Sonnabend in der Zeit von 10:00-18:00 Uhr unentgeltlich besichtigt werden. Die Öffnungszeiten während der Ostertage sind zu erfragen.
Auf 20 Tafeln, mit originalen Fundstücken, einem Film und Fotos wird ein Überblick über das Spektrum der Erhaltung und Integrierung von Bodendenkmalen gegeben und über den Stand der Planungen Archäologischer Fenster in der Historischen Mitte informiert.

Senatsbaudirektorin Regula Lüscher: „Die in den letzten 20 Jahren ergrabenen historischen Strukturen lassen erkennen, dass die historische Mitte Berlins nahezu flächig im Untergrund erhalten geblieben ist - sie sind Teil des Erbes der Stadt. Es gilt, sie zu zeigen und erfahrbar zu machen. Für die Stadtplanung ergibt sich aus einer Einbindung der Bodenfunde in Neuplanungen die Chance, historische Spuren der Stadtgeschichte zu präsentieren und sie in das kulturelle Gedächtnis der Stadt wieder aufzunehmen.“

Anhand ausgewählter aktueller Beispiele soll in der Ausstellung das Spektrum heutiger archäologischer Grabungen in Berlin dargestellt werden. Mit AIS-Ber (Archäologisches Informationssystem Berlin) werden Einblicke in die neuen Möglichkeiten der Datenübertragungen von Grabungsergebnissen in die Planungen gewährt. Der Vergleich mit anderen Städten, die bereits ähnliche Projekte umgesetzt haben, soll zum Nachdenken und zum Dialog über den zukünftigen Umgang mit archäologischen Bodendenkmalen in Berlin anregen.

Die Pressekonferenz zur Ausstellungseröffnung mit Senatsbaudirektorin Regula Lüscher findet am Donnerstag, den 24.03.2011, 11.00 Uhr, im Lichthof/Südsaal des Dienstgebäudes der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Am Köllnischen Park 3, in 10179 Berlin statt. Die Senatsbaudirektorin führt Sie durch die Ausstellung und beantwortet gemeinsam mit dem Landeskonservator Prof. Dr. Haspel und dem Abteilungsleiter für Städtebau und Projekte, Herrn Manfred Kühne, im Anschluss Ihre Fragen.

Die Ausstellungseröffnung findet am 24. März 2011 um 18.00 Uhr statt. Auch dazu möchten wir Sie herzlich einladen.

Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt