Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Letzte Arbeiten am Neubau der Spandauer Damm Brücke vor der Verkehrsfreigabe machen Verkehrseinschränkungen am Wochenende notwendig


07.12.10, Pressemitteilung
Für das Wochenende vom 10.12.2010, 22:00 Uhr bis 13.12.2010, 05:00 Uhr sind die umfangreichen Arbeiten in den unmittelbaren Anschluss- und Übergangsbereichen zu den bestehenden und bereits genutzten Fahrbahn- und Gehwegbereichen geplant.

Die Brücke über die Bahnanlagen und die Brücke über die BAB A 100 sowie die neuen Anschlussrampen zur BAB A 100 sind fast fertig: Die Stahl- und Betonarbeiten der Ingenieurbauwerke, die Herstellung der Abdichtungs- und Schutzasphaltschichten auf den Brückenbereichen und die Anbindungen der zahlreichen Versorgungsträger sind weitestgehend abgeschlossen. Die Errichtung der Verblendmauerwerksflächen, die Montage der Ausrüstungselemente und die Herstellung der Straßen- und Gehwegbefestigungen laufen bzw. sind bereits fertig gestellt. Die Verkehrsfreigabe des Spandauer Damm und der Anschlussstelle zur BAB A 100 ist – abhängig von der Witterung - noch vor Weihnachten vorgesehen.

Für das Wochenende vom 10.12.2010, 22:00 Uhr bis 13.12.2010, 05:00 Uhr sind die umfangreichen Arbeiten in den unmittelbaren Anschluss- und Übergangsbereichen zu den bestehenden und bereits genutzten Fahrbahn- und Gehwegbereichen geplant.


Zur Sicherstellung der Verkehrssicherheit und des Ausführungsablaufes sowie zur Gewährleistung der Materialtransporte muss der Spandauer Damm für diesen Zeitraum in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Der Fußgänger- und Radfahrerverkehr sowie die Benutzung des S-Bahnhofs Westend sind hiervon nicht beeinträchtigt. Allerdings muss mit wechselnden und eingeschränkten Gehweg- und Fahrradwegabschnitten gerechnet werden.

Folgende Einschränkungen bzw. Änderungen der Verkehrsführung werden vorgenommen:

Spandauer Damm zwischen Sophie-Charlotten-Straße und Königin-Elisabeth-Straße

Sperrung der Fahrbahn in beide Richtungen auf der Spandauer Damm Brücke vom Freitag, 10.12.2010, 22:00 Uhr, bis Montag, 13.12.2010, 05:00 Uhr.
Fußgänger und Radfahrer sind davon nicht betroffen!


Vorbereitungen für die Einrichtung der Umleitungsstrecke beginnen schon am Freitag, den 10.12.2010 ab ca. 18:00 Uhr und können stellenweise zu Behinderungen führen.

Die Einschränkungen für den Busverkehr können durch eine enge terminliche und bautechnische Vorplanung, abweichend von der Sperrung für die restlichen Kraftfahrzeuge, wie folgt reduziert werden:

Sperrung der Fahrbahn in beide Richtungen auf der Spandauer Damm Brücke für den Busverkehr der Linie M 45 vom Freitag, 10.12.2010, 22:00 Uhr, bis Sonnabend, 11.12.2010, 08:00 Uhr.

Die Umleitungsstrecke während der Sperrung der Spandauer Damm Brücke für Kraftfahrzeuge und die BVG-Buslinie M45 erfolgt in beiden Richtungen über den Straßenverlauf Sophie-Charlotten-Straße, Knobelsdorffstraße, Königin-Elisabeth-Straße.
In Fahrtrichtung Spandau wird die BVG-Bushaltestelle auf den Spandauer Damm vor die Kreuzung Sophie-Charlotten-Straße verlegt. Es werden auf der Umleitungsstrecke keine zusätzlichen Haltestellen eingerichtet.

Fußgänger und Radfahrer können einen ausgewiesenen Weg auf der nördlichen Brückenhälfte gemeinsam benutzen. Es sind wechselnde und eingeschränkte Verkehrsführungen zu beachten.
Die Änderungen der Verkehrsführung sind bereits mehrmals im Zusammenhang mit den Abbruch- oder Montagearbeiten an der Spandauer Damm Brücke umgesetzt worden. Die in Abstimmung mit den zuständigen Verkehrsbehörden erarbeiteten Umleitungsstrecken, unter Einbeziehung der BVG und unter Berücksichtigung der Umweltzone, bieten unter den gegebenen Möglichkeiten eine ausreichende Kapazität für die Aufnahme des Verkehrs.

Die Verkehrsteilnehmer werden auch dieses Mal wieder gebeten, die umfangreichen Umleitungsbeschilderungen zu beachten, die aktuellen Empfehlungen des Verkehrswarndienstes sowie die Hinweise der BVG zu verfolgen und möglichst den Bereich weiträumig zu umfahren.




Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt