Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Das originale Goethe–Denkmal aus Carrara-Marmor ist im Tiergarten wieder für alle Berlinerinnen, Berliner und ihre Gäste öffentlich zugänglich


09.11.10, Pressemitteilung
Das Goethe-Denkmal ist mit dem Schutz- und Schmuckgitter wiederhergestellt und ab dem 12. November 2010 im Tiergarten wieder ohne Bauzaun zu bewundern.

Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung erfolgte in Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt die Restaurierung und Konservierung des originalen Goethe–Denkmals aus Carrara-Marmor. Mit der Konzeptentwicklung, Planung und Fachbauleitung war das Büro Restaurierung am Oberbaum beauftragt.


Das in Carrara-Marmor geschaffene Goethe-Denkmal des Berliner Bildhauers Fritz Schaper stand von 1880 bis 1982 im östlichen Teil des Berliner Tiergartens an der Ebertstraße gegenüber den „Ministergärten“. Zum Schutz vor der Gefährdung durch negative Umwelteinflüsse und Vandalismus im sogenannten Mauerschatten wurde es 1981/82 vollständig demontiert und im Lapidarium in Berlin-Kreuzberg wieder aufgebaut. 1987 wurde ein Betonabguss im Tiergarten aufgestellt. 2008 durchgeführte restauratorisch/ naturwissenschaftliche Untersuchungen, insbesondere die Ultraschallmessungen am Denkmal, untermauerten die denkmalpflegerischen Überlegungen, das originale Monument wieder an seinem ursprünglichen Standort aufzustellen.

Auf Grundlage einer umfangreichen Begutachtung und Dokumentation des Denkmals wurde die Restaurierung, die neben einer sorgfältigen Reinigung die fachgerechte Behandlung zahlreicher Risse im Marmor umfasste, von dem Restaurator T. Weiß durchgeführt. Zur Erlangung eines geschlossenen Erscheinungsbildes wurden verlorene skulpturale Elemente, wie Gliedmaßen oder Attribute der Figurengruppen, auf der Grundlage historischer Aufnahmen in originalidentischem Marmor ergänzt. In diesem Zuge wird auch die unbefriedigende Nachkriegskopie des im Krieg zerstörten Genius der „ Allegorie der Forschung“ durch eine gestalterisch abgesicherte Rekonstruktion ersetzt werden, dessen bildhauerische Ausführung in Carrara-Marmor jedoch bis zum Frühjahr 2011 dauern wird.

Zur Ausführung der Restaurierung musste das Denkmal zunächst im Lapidarium demontiert und in die Werkstatt des Restaurators transportiert werden. So war es möglich, sämtliche Bauteile und Skulpturen allseitig konservatorisch zu behandeln und für die Aufstellung im Außenraum zu konsolidieren.

Für die Wiederaufstellung des Goethe-Denkmals an seinem ursprünglichen Standort im Tiergarten wurde das verlorene bauzeitliche Schutz- und Schmuckgitter nach historischen Aufnahmen und den Maßen der erhaltenen Granitschwelle in traditioneller Handwerkstechnik durch den Schmied T. Theel rekonstruiert.


Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt