Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Neubau der Ludwig-Hoffmann-Brücke


26.11.09, Pressemitteilung
Die Arbeiten für den Neubau der Ludwig-Hoffmann-Brücke sind Ende November 2009 soweit fortgeschritten, dass der Verkehr auf der östlichen Brückenhälfte in Richtung Norden wieder komplett über vier Fahrstreifen geführt werden kann.
Auf der westlichen Brückenseite müssen noch der Geh- und Radweg fertig gestellt werden, sodass in Richtung Süden weiterhin nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Nach Abschluss dieser Arbeiten, findet Mitte Dezember 2009 die Verkehrsfreigabe statt.


Ab diesem Zeitpunkt steht wieder der komplette Verkehrsraum zur Verfügung; vier Fahrstreifen Richtung Norden, drei Fahrstreifen Richtung Süden und beidseitig Geh- und Radwege. Auch die Reduzierung der Fahrstreifen in der Autobahnabfahrt Beusselstraße der BAB A100 aus Richtung Westen wird wieder aufgehoben.

Die Ludwig-Hoffmann-Brücke überspannt im Zuge der Beusselstraße den Westhafen­kanal im Stadtbezirk Mitte und befindet sich in unmittelbarer Nähe der Anschlussstelle Beusselstraße der BAB A 100. Als Teil des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 17 (VDE 17) soll der Westhafen für einen uneingeschränkten, zweilagigen Containerver­kehr erreichbar sein. Dafür ist insbesondere eine durchgängige lichte Durchfahrtshöhe von mindestens 5,25 m erforderlich. Die bestehende Ludwig-Hoffmann-Brücke erfüllte diese Vorgabe nicht. Aus diesem Grunde musste sie durch einen Neubau ersetzt wer­den.

Bauablauf der Gesamtmaßnahme
Der Ersatzbau der Ludwig-Hoffmann-Brücke (Überbauten und Teile der Widerlager) wurde in zwei Bauabschnitten unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchgeführt. Im 1. Bauabschnitt wurde die westliche Seite der Ludwig-Hoffmann-Brücke abgerissen und neu errichtet; die östliche Seite folgte anschließend in gleicher Weise (2. Bauabschnitt).

Mit den ersten bauvorbereitenden Maßnahmen wurde Mitte September 2008 begonnen. Ab dem 30.09.2008 wurde der gesamte Verkehr mit je zwei Fahrstreifen pro Richtung über die östliche Seite der Ludwig- Hoffmann- Brücke geführt (Beginn des 1. Bauab­schnittes). Diese Verkehrsführung dauerte bis Ende Mai 2009 an. In diesem Zeitraum erfolgte der Abbruch des westlichen Überbaus einschließlich von Teilen der Widerlager, die Montage der neuen Brückenüberbauträger (Februar 2009) und die Komplettierung der westlichen Brückenhälfte einschließlich des erforderlichen Straßenbaus. Der Neu­bau der westlichen Brückenhälfte war Ende Mai 2009 abgeschlossen und der gesamte Verkehr wurde auf die erneuerte westliche Seite der Ludwig-Hoffmann-Brücke umge­setzt. Auch hier standen dem Verkehr je zwei Fahrstreifen pro Richtung zur Verfügung.

Mit der Verkehrsumstellung begann der 2. Bauabschnitt der Baumaßnahme (Abbruch und Neubau der östlichen Brückenhälfte). Ab Juni 2009 wurde die östliche Brücken­hälfte in der gleichen Weise wie die westliche Brückenhälfte abgerissen und neu er­richtet.

Bauwerksdaten
ca. 50 m Länge
ca. 34 m Breite
Stahlverbundkonstruktion

Die Baukosten für den Ersatzbau belaufen sich auf rd. 6 Mio. €. Die Finanzierung trägt zu 100 % der Bund (Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 17).


Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt