Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Entscheidung für die Gestaltung des Boulevard der Stars ist gefallen


29.05.09, Pressemitteilung
Am 28. Mai 2009 hat das Preisgericht des Wettbewerbs Boulevard der Stars getagt und unter den von Architekten, Freiraumplanern, Designern, Künstlern und Lichtplanern aus dem europäischen Raum eingereichten Entwürfen den Vorschlag der Berliner Arbeitsgemeinschaft GRAFT und ART + Com mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

 Damit ist das Architektenbüro GRAFT erneut erfolgreich aus einem Wettbewerb in Berlin hervorgegangen, nachdem es sich gerade erst am 12. Mai als einer von drei gleichrangigen Siegern im Wettbewerb „Tempelhofer Feld – Columbiaquartier zum Thema der Nachnutzung des Flughafens Tempelhof“ durchsetzen konnte.


Das Preisgericht hat die Entscheidung der Vergabe des ersten Preises für den Wettbewerb Boulevard der Stars, der mit 10.500 Euro dotiert ist, einstimmig getroffen. Der Siegerentwurf sieht eine rötliche Asphaltierung auf dem Mittelstreifen und den Randbereichen der Potsdamer Straße vor, die an den typisch roten Teppich bei Filmpremieren erinnert. Darin sollen Sterne eingelassen werden, ähnlich der Gestaltung des berühmten Walk of Fame. Ergänzt wird die Szenerie durch Scheinwerfer, die den Boulevard der Stars erleuchten werden.

Außerdem wurden die Autoren folgender drei Wettbewerbsbeiträge vom Preisgericht gleichrangig mit einem zweiten Preis in Höhe von jeweils 3.500 Euro ausgezeichnet:
  • Heri & Salli, Wien
  • Dietz-Joppien, Frankfurt/Main mit luna.lichtarchitektur, Karlsruhe
  • Purpur.Architektur, Graz mit Büro Drieschner, Berlin und TOPOTEK 1, Berlin

Der Wettbewerb war im Februar von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung in Kooperation mit dem Bezirksamt Mitte und der gemeinnützigen GmbH Boulevard der Stars ausgelobt worden. Ziel war die Gewinnung eines Gestaltungskonzepts für den Boulevard der Stars, der auf dem Mittelstreifen und den seitlichen Gehwegen der Potsdamer Straße im Abschnitt zwischen Potsdamer Platz und Kulturforum angelegt werden soll. Vor den Türen der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen und den Internationalen Filmfestspielen Berlin sollen Persönlichkeiten geehrt werden, die sich durch herausragende Leistungen um Film und Fernsehen im deutschsprachigen Raum in Vergangenheit und Gegenwart verdient gemacht haben. Dazu gehören neben Schauspielern ebenso Produzenten, Regisseure und Autoren wie Kameraleute, Filmarchitekten, Komponisten etc.

Regula Lüscher, als Senatsbaudirektorin Mitglied der Jury: „Der siegreiche Entwurf von GRAFT und ART + COM spielt sehr überzeugend mit den uns vertrauten Symbolen festlicher Inszenierungen des Filmschaffens – dem roten Teppich, Scheinwerferlicht, Sternen für die Stars – und bündelt diese auf eine geradezu selbstverständliche Weise zu einem permanenten Auftritt im Stadtraum. Damit qualifiziert er die Potsdamer Straße hier zu einem attraktiven Ort der Ehrung für die herausragenden Protagonisten des Films und Fernsehens.“

Für die inhaltliche Ausgestaltung dieser Ehrung wie auch die Weiterentwicklung dieser in den nächsten Jahren wachsenden Einrichtung sieht sich die Boulevard der Stars- Gemeinnützige GmbH zuständig. In dieser haben sich die Initiatoren der Idee und neue Unterstützer als Gesellschaft formiert und mit dem Land Berlin eine kontinuierliche Partnerschaft vereinbart.

Georgia Tornow, Geschäftsführerin der Gesellschaft und ebenfalls Jurorin im Preisgericht, erklärt zum Ergebnis des Wettbewerbs: “Meine Mitgesellschafter – und insbesondere Gero Gandert als Vater der Initiative - sind sehr glücklich, dass wir einen klaren Wettbewerbsgewinner und ein starkes und tragfähiges Konzept gefunden haben, mit denen wir nun die weiteren Schritte zur Realisierung angehen können. Schon im nächsten Jahr wollen wir auf Grundlage des Wettbewerbsergebnisses die Erstinstallation des Roten Teppichs mit zunächst ca. 40 Ehrungen herstellen.“

Für die notwendigen Baumaßnahmen stehen 1.080.000 Euro zu Verfügung. In den Folgejahren soll der Boulevard der Stars durch weitere jährliche Ehrungen kontinuierlich wachsen, wofür die Gemeinnützige GmbH Sponsoren gewinnen will.

Die Wettbewerbsentwürfe werden vom 7. bis 19. Juli 2009 in der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2 (Sony-Center) in 10785 Berlin öffentlich ausgestellt. Die Ausstellung ist dort zu den Öffnungszeiten des Museums für Film und Fernsehen zu besichtigen: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Bildmaterial zum Siegerentwurf erhalten Sie unter folgender Telefonnnummer im Büro GRAFT:
030 / 306 45 103 0.


Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt