Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Bürgerschaftliches Engagement wird unterstützt


08.03.07, Pressemitteilung
Bezirke erhielten Mittel in Höhe von 511.000 Euro für freiwilliges Engagement zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur.

Mit den von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zur Verfügung gestellten Mitteln können die Bezirke wieder Sachkosten für Initiativen von Bürgerinnen und Bürgern erstatten, die z.B. bei der Renovierung, Ausstattung und Verschönerung von sozialen, Bildungs- und Selbsthilfeeinrichtungen anfallen.


Das Geld kommt den Stadtteilen zugute, in denen es den größten Bedarf an Verbesserungen in der sozialen Infrastruktur gibt. Bewilligt wurden für die Bezirke folgende Beträge: Mitte 64.000 €, Tempelhof-Schöneberg 54.000 €, Neukölln 53.000 €, Friedrichshain-Kreuzberg 46.000 €; Pankow 48.000 €, Lichtenberg 45.000 €, Charlottenburg-Wilmersdorf 46.000 €, Marzahn-Hellersdorf 38.000 €; Spandau 39.000 €, Reinickendorf 29.000 €, Steglitz-Zehlendorf 25.000 € und Treptow-Köpenick 24.000 €.

Senatorin Ingeborg Junge-Reyer: "Wir ermutigen auch in diesem Jahr aktive Bürgerinnen und Bürger, sich in ihrem Wohn- und Lebensbereich zu engagieren. Ehrenamtliche Aktivitäten für das Gemeinwohl zu unterstützen, lohnt sich. Es ist sinnvoll, die Unterstützung über die Bezirke laufen zu lassen, da die öffentliche Infrastruktur der Bezirke mit ihrer Vielzahl von Anlagen und Einrichtungen des Gemeinbedarfs Voraussetzung für das Funktionieren städtischen Lebens ist. Ich danke allen, die sich im letzten Jahr dafür engagierten."

Im Jahr 2006 sind ehrenamtlich Tätige bei der Renovierung und Ausstattung von Schul- und Kita-Räumen oder der Wiederherrichtung und Neugestaltung von Freizeitbereichen sozialer Einrichtungen unterstützt worden. Da nicht jeder Einzelne genannt werden kann, gilt unsere Anerkennung stellvertretend den folgenden Aktiven und Einrichtungen
 
  • Begegnungszentrum im Kiez der Lebensabendbewegung, Rheinsberger Straße, Mitte, für die Gestaltung des Gartens und Verschönerung des äußeren Eingangsbereichs,
  • Evas Haltestelle, Tageseinrichtung für wohnungslose Frauen, Bornemannstraße, Mitte, für die Verbesserung der Ausstattung,
  • Förderverein Stadtbibliothek Mitte, Perleberger Straße, Mitte, für die Leseförderung von Kindern aus Migrantenfamilien in der Kinderbücherei,
  • Tagesgroßpflegestelle, Zinzendorfstraße, Mitte, für die Aus- und Neugestaltung von Arbeits-, Spiel- und Sanitärräumen
  • Pro Kita Französische Straße 31 e.V., Mitte, für die Anlage und Sicherheit eines Lehr- und Spielgartens,
  • Polizei-Sport-Verein Berlin e.V., Mitte, für die Erneuerung des Vordachs am Clubheim des SC Wedding und PSV im Freibad Plötzensee,
  • Ehrenamtliche in Pankow für Malerarbeiten in Museum, Bibliothek und Volkshochschule in der Prenzlauer Allee,
  • Club Asiaticus für die Begrünung des Innenhofes des Interkulturellen Hauses in Pankow,
  • Parkinitiative Brixplatz, Charlottenburg-Wilmersdorf, für die Entfernung von Schmierereien und Beseitigung von Vandalismusschäden,
  • Stadtteilzentrum Steglitz e.V., Steglitz-Zehlendorf, für Graffitibeseitigung (Projekt "Nofitty"),
  • Förderverein Freilandlabor, Steglitz-Zehlendorf, für den Bau von Tiergehegen in einem Streichelzoo,
  • Ehrenamtliche der Löcknitz-Grundschule, Berchtesgadener Straße, Tempelhof-Schöneberg, für die Gestaltung einer Turnhallenwand,
  • Ehrenamtliche der Kita Mais, Manfred-von-Richthofen-Straße, Tempelhof-Schöneberg, für die Anlage eines Hochbeetes,
  • Club für Behinderte und Nichtbehinderte (COCAS e.V.), Friedrichsbrunner Straße, Berlin-Neukölln, für die Ausstattung und Arbeit in der Clubküche,
  • Ricam Hospiz gGmbH, Delbrückstraße, Neukölln. für die Renovierung und Ausgestaltung des "Raumes der Stille",
  • Hans-Fallada-Schule, Harzer Straße, Neukölln, für die Herrichtung einer Cafeteria, Renovierungs- und Bepflanzungsarbeiten,
  • Freunde der Joseph-Schmidt-Musikschule e.V., Treptow-Köpenick, für Klavierbänke,
  • BFC Dynamo e.V., Steffenstr., Lichtenberg, für Reparaturen und Materialien zu Gunsten des Projektes "Lernen durch Spielen, Austoben und Bewegen",
  • Verein für ambulante Versorgung Hohenschönhausen e.V. für die Gründung, Renovierung und Ausstattung eines Familienbegegnungszentrums in der Anna-Ebermann-Straße in Lichtenberg,
  • Ehrenamtliche in Reinickendorf für die Renovierung und Verschönerung von Schulräumen und Schulhöfen.

Die Bereitschaft der Berlinerinnen und Berliner, in ihrem Wohn- und Lebensbereich für eine funktionstüchtige Infrastruktur zu sorgen, ist ungebrochen. Gerade wenn Kinder und Jugendliche oder hilfsbedürftige Menschen Nutznießer sind, die einer besonderen Unterstützung durch die Gesellschaft bedürfen, haben sich im letzten Jahr wieder viele Bürgerinnen und Bürger engagiert.

Senatorin Junge-Reyer: "Die Mittel werden nicht für alle an die Bezirke herangetragenen Wünsche der Bürgerinnen und Bürger ausreichen. Private Sponsoren und Sponsoren aus der Wirtschaft sind deshalb willkommen und ich bitte sie, das Bürgerengagement mit zu unterstützen."

Die Sachmittel müssen bei den Bezirksämtern beantragt werden. Die Ansprechpartner bei den Bezirksämtern sind auf dem Bürgerportal "bürger aktiv" des Stadtportals www.berlin.de zu finden.


Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt