Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Bürgerengagement wird finanziell unterstützt


03.03.06, Pressemitteilung
Bezirke erhalten Mittel in Höhe von 511.000 Euro für freiwilliges Engagement zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur

Bürgerengagement Mit den von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zur Verfügung gestellten Mitteln können die Bezirke wieder Initiativen von Bürgerinnen und Bürgern Sachkosten erstatten, die z.B. bei der Renovierung von Räumen in Kindertagesstätten und Schulen, Stadtteilzentren, Nachbarschaftsheimen, Schulstationen oder in Selbsthilfekontaktstellen anfallen.

Das Geld kommt den Stadtteilen zugute, in denen es den größten Bedarf an Verbesserungen in der öffentlichen Infrastruktur gibt. So kann der Bezirke Mitte über 64.000 €€, Tempelhof-Schöneberg über 54.000 €, Neukölln über 53.000 € € und Friedrichshain-Kreuzberg über 46.000 €€ verfügen. Pankow erhält 48.000 €€, Lichtenberg 45.000 €€, Charlottenburg-Wilmersdorf 46.000 €€, Marzahn-Hellersdorf 38.000 €€, Spandau 39.000 €€, Reinickendorf 29.000 €€, Steglitz-Zehlendorf 25.000 €€ und Treptow-Köpenick 24.000 €€.

Senatorin Ingeborg Junge-Reyer: "Wir ermutigen aktive Bürgerinnen und Bürger sich in ihrem Wohn- und Lebensbereich zu engagieren. Ehrenamtliche Aktivitäten für das Gemeinwohl zu unterstützen, lohnt sich. Die Unterstützung über die Bezirke laufen zu lassen ist sinnvoll, da die öffentliche Infrastruktur der Bezirke mit ihrer Vielzahl von Anlagen und Einrichtungen des Gemeinbedarfs Voraussetzung für das Funktionieren städtischen Lebens ist. Ich danke allen, die sich im letzten Jahr dafür engagierten." Im Jahr 2005 sind ehrenamtlich Tätige bei der Renovierung von Schulen und Kitas oder der Wiederherrichtung und Neugestaltung von Freizeitbereichen sozialer Einrichtungen unterstützt worden. Jeder Einzelne kann nicht genannt werden.

Die nachstehenden Beispiele halten wir für besonders erwähnenswert.
Unseren Respekt für diese wertvolle Unterstützung und unseren herzlichen Dank richten wir an dieser Stelle
  • an die Jugendfreizeiteinrichtung KUBU im Zillehaus in der Rathenower Str.17 im Bezirk Mitte für die Einrichtung eines Tonstudios, um interessierten Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren die Musikproduktion am PC zu vermitteln;
  • an den Förderverein Stadtbibliothek Mitte e.V. für die Pflege und Gestaltung der Grünflächen der bezirklichen Bibliotheksgebäude (Nutzung der Innenhöfe und Atrien als Lesegärten) der Bruno-Lösche-Bibliothek in der Perleberger Str. 33 und der Hansa-Bibliothek in der Altonaer Str. 15 sowie der Bibliothek am Luisenbad, Travemünder Str. 2;
  • an den Wassermuseum e.V. im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf für die Organisation von Wochenendangeboten für Familien mit Kindern zum Thema: Wie funktioniert Wasserkraft bei Wasserrädern, Springbrunnen?
  • an die Bürgerinitiativen "Parkinitiative Brixplatz" und "Lietzensee e.V." in Charlottenburg zur Beseitigung von Schmierereien und Vandalismusschäden in den Parkanlagen;
  • an das Stadtteilzentrum Steglitz e.V. zur Beseitigung von Graffiti in Grünanlagen durch das Projekt "Nofitty";
  • an die Initiative "Kultur im Körner Kiez" im Bezirk Neuköln für die Herrichtung eines Kulturbüros im Kiez rund um den Körnerpark für kulturelle Angebote wie kostenlose Veranstaltungen, Lesungen, Theateraufführungen;
  • an das RuDi-Nachbarschaftszentrum in Friedrichshain für die Einrichtung eines Arbeitsplatzes zur Sammlung und Auswertung von Archivmaterial über Zeitzeugen, historische Dokumente und Bauakten für die "Kiezgeschichte der Corinthstraße";
  • an die Mieterinitiative Reichenberger Str. 90 in Kreuzberg zur Bepflanzung der Grünflächen als Mietergärten zu einem Ort der Zusammenkunft und des Wohlfühlens;
  • an das beschäftigungswerk-arbeit für berlin.ev., Sozial-Kulturelles-Zentrum LIBEZEM im Bezirk Lichtenberg für
  • die Aufwertung der verwahrlosten Turnhalle Rosenfelder Ring 39 in der vor Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten Entrümpelungsarbeiten durchgeführt wurden und
  • für die Neugestaltung des Schulgartens und der Schulhofeingänge in der Schule am Barnimpark zum Schulprojekt "Grün macht Schule";
  • an die Elternvertreter der Goetheparkgrundschule Barfusstr. 8 im Bezirk Mitte für Renovierungs- und Sanierungsarbeiten in den Schulräumen;
  • an die Aktiven in der Grundschule am Sandsteinweg im Bezirk Neukölln für Renovierungsarbeiten in Toiletten, Fluren und Eingangsbereichen;
  • an die Eltern der Kita Wildenbruchstr. 25-28 im Bezirk Neukölln zur Gartenerneuerung und Renovierungsarbeiten und der Kita Wartenberg im Bezirk Lichtenberg für das Anlegen einer Fußtaststrecke.
Die Bereitschaft der Berlinerinnen und Berliner in ihrem Wohn- und Lebensbereich für eine funktionstüchtige Infrastruktur zu sorgen, ist ungebrochen. Gerade, wenn Kinder und Jugendliche oder Menschen Nutznießer sind, die einer besonderen Unterstützung durch die Gesellschaft bedürfen, haben sich im letzten Jahr bereits viele Bürgerinnen und Bürger engagiert.

Senatorin Junge-Reyer: "Die Mittel werden nicht für alle an die Bezirke herangetragenen Wünsche der Bürgerinnen und Bürger ausreichen. Private Sponsoren und Sponsoren aus der Wirtschaft sind deshalb willkommen und ich bitte Sie, gewecktes Bürgerengagement mit zu unterstützen."

Die Sachmittel können ab sofort bei den Bezirksämtern beantragt werden.


Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt